Heizungswasser

Panasonic schreibt für die Wärmepumpen bestimmte Wasserqualität im Heizungswasser vor. Diese sollte eingehalten werden.

Wasserhärte 3,5-8,4°dH,
0,624mmol/l – 1,498mmol/l
Leitfähigkeit <=800µS/cm
Chlorid <150 mg/l
pH-Wert 7 – 9

Kühlen mit der Wärmepumpe

Es ist schwer Zuhause mit der Wärmepumpe wie ein Profi zu kühlen. Aber mein Wärmepumpenverkäufer sagt: es geht.

Nein, wir wollen jetzt nicht näher auf diese durchdesignte el. Zahnbürstenwerbung eingehen, bei der jede Mimik und jedes Wort ins kleinste Detail geplant wurde. Wir schreiben hier in gewohnter „wie es gerade passt“ (sprich: frei Schnauze) Manier ein paar Fakten aufs digitale Papier

Grundlagen

Die Panasonic Luft-Wasser Wärmepumpen können auch kühlen. Nun, in Wirklichkeit erzeugt eine Wärmepumpe im Kühlmodus kaltes Wasser (z.B. 5-20°C). Ob man mit diesem kalten Wasser das Haus kühlen kann hängt vom nachgeschaltetem Heizungs-(Kühlungs-)System ab.

In unserer Luft ist Wasser(dampf) gespeichert. Warme Luft kann mehr Fechtigkeit speichern als kalte. Hat man warme feuchte Luft und kühlt diese ab, dann steigt die relative Luftfeuchigkeit. Das Ergebnis ist fühlbar feuchtere Luft. Wird kalte Luft erwärmt, sinkt die relative Feuchtigkeit und die Luft fühlt sich trocken an

Unterschreitet man beim Abkühlen eine bestimmte Temperatur (Taupunkt) dann kondensiert die Feuchtigkeit der Luft und es bildet sich Wasser(tropfen). Dieser Taupunkt ist von vielen Faktoren abhängig (Temepratur, Feuchtigkeit, Druck)

Klima

Aus den Grundlagen wissen wir, daß mit der Abkühlung der Luft die relative Luftfeuchtigkeit steigt. Damit entsteht ein Klima des kalten Kellers.
Um dies zu vermeiden muss bei der Abkühlung der Luft auch die Luftfeuchtigkeit gesenkt werden.
D.h. an gewollter stelle wird der Taupunkt unterschritten und das Kondensat abgeleitet. Klimakonvektoren, die im Raum oder in der zentralen Lüftungsanlage eingebaut sind, eignen sich sehr gut die Luft abzukühlen und zu entfeuchten. Im Winter können diese Klimakonvektoren die Luft auch erwärmen. Manche können die Luft beim erwärmen auch befeuchten.

Wasserschäden

Durch die Untschreitung des Taupunktes kondensiert Wasserdamp zu Wasser. Damit ist jedes kalte Teil der Kühlungsanlage potentiell gefährdet lokal zu einer Wasserquelle zu werden. D.h. die Leitung, die kaltes Wasser führt, läßt den in der Luft befindlichen Wasserdampf kondensieren. Wassertropfen bilden sich und fallen womöglich auf den Boden. Dort verursachen diese Wassertropfen einen Wasserschaden.

Anderes Beispiel: Heizkörper. Am Heizkörper kondensiert Wasserdampf und unter dem Heizkörper bildet sich eine kleine Pfütze.

Fußbodenheizung läßt den Wasserdampf am Boden kondensieren. Der Boden wird rutschig (Fliesen, Laminat) oder der verlegte Teppichboden wird feucht und irgendwann müffig.

Wasserschäden lassen sich nur vermeiden, wenn:
a) der Taupunkt nicht unterschritten wird. Damit sinkt die mögliche Kühlleistung, weil man nur mit relativ warmen Wasser kühlen darf
b) jedes gefährdete Bauteil der Kühlanlage wird diffusionsdicht isoliert

Zusatzinformation

Panasonic Wärmepumpen haben an der Hauptplatine einen elektrischen Ausgang der im Kühlmodus geschaltet wird. Damit lassen sich z.B. Ventile schalten, die Teile der Heizungsanlage abschalten, die nicht mit kaltem Wasser durchflossen werden sollen (z.B. Heizkörper oder Fußbodenheizung) oder es lassen sich Ventile ansteuern, die Teile der Kühlanlage zuschalten (z.B. Klimakonvektoren).

Freigeben des Kühlmodus

Dieser Schritt ist ausführlich in der Anleitung beschrieben. Falls die Anleitung nicht zur Hand ist, führen Sie folgende Schritte aus:
– gleichzeitig die Tasten für etwa 5 Sekunden drücken: Menü (rechts oben), Pfeil links, Pfeil unten
– Menu Kühlbetrieb auswählen
Aktiv auswählen

Konfiguration des Kühlmodus

Ähnlich wie der Heizmodus, kann auch im Kühlmodus eine konstante Temperatur oder eine außentemperaturgeführte Kühlkurve eingerichtet werden.

Panasonic Service Cloud

In diesem Beitrag soll die Panasonic Service Cloud beleuchtet werden.

Als Endkunde der eine Panasonic Wärmepumpe über das CZ-TAW1 Modul ins Internet gebracht hat, haben Sie die Möglichkeit einen Installateur zu beauftragen Ihre Wärmepumpe über das Internet zu warten. Der Installateur erhält über die Panasonic Service Cloud Zugriff auf Ihre Wärmepumpe.

Der Zugang zur Service Cloud ist kostenlos. Die Dienstleistung Ihres Installateurs kann den Wärmepumpenbesitzer eine Gebühr kosten.
rjTec.eu bietet seinen Kunden an, die Wärmepumpe kostenlos in die Service Cloud aufzunehmen.

Ein sehr wichtiger Punkt ist die email Benachrichtigung bei Störungen. Der Kunde wie auch der Installateur bekommen eine vom System generierte e-mail mit dem Titel: „Mitteilung über Störung“ und dem Inhalt, z.B.:

Sehr geehrter Dienstleister, 
Es ist eine Störung in der Wärmepumpe mit der Geräte-ID B012345678 aufgetreten.
Datum und Uhrzeit: 01.Apr.2019 21:25:27
Störungscode: H72 (Störung WW-Speicher-Temperaturfühler)

Sie können die Benutzerdaten auf der folgenden Website abrufen: https://aquarea-service.panasonic.com/installer/leadFunctionUserInformation?var.gwUid=abc1234567890

Dies ist eine automatisch generierte E-Mail, bitte nicht darauf antworten. Wenn Sie sich an uns wenden möchten, gehen Sie bitte zu https://www.aircon.panasonic.eu/DE_de/contact/.
Diese E-Mail enthält aus Gründen der Sicherheit keine persönlichen Daten. Vielen Dank für Ihr Verständnis.
Mit freundlichen Grüßen,
AQUAREA Service Cloud


In der Service Cloud sieht der Installateur im Benutzerinfo-Menu eine Übersicht über den Kunden und die Wärmepumpe.

Service Cloud – Benutzerinfo

Der Bildschirm „Status“ zeigt den aktuellen Status der Wärmepumpe an.

Service Cloud – Status

Für die Auswertung des Betriebszustandes der Wärmepumpe gibt es die Funktion Statistik und Datenaufzeichnung. Bis zu 10 verschiedene Parameter können gleichzeitig über die Zeit dargestellt werden. Diese Funktion ist bei der Fehlersuche oder bei der Optimierung der Wärmepumpe sehr wichtig. Die Daten können auch als eine CSV Datei heruntergeladen werden um diese lokal zu analysieren.
Die darzustellenden Parameter können aus einer Liste individuell zusammengestellt werden. Welche Parameter dargestellt werden sollen, hängt stark von der Aufgabe ab.
Die Statistik wird ständig mit einem Intervall von 5 Minuten aufgenommen. Die Datenaufzeichnung muss gestartet werden und zeichnet alle 30 Sekunden einen Wert auf.

Service Cloud – Statistik
Service Cloud – Statistic – Einstellung

Im Menu Einstellung kann die Wärmepumpe konfiguriert werden. Viele Einstellungen, die am Bedienteil durchgeführt werden können, können auch aus der Ferne in der Service Cloud durchgeführt werden.
Das erleichters die Arbeit sehr, da der Installateur die Einstellungen selbst vornehmen kann und den Kunden nicht durch das Menu im Bedienteil am Telefon leiten muss.

Service Cloud – Benutzereinstellungen
Service Cloud – Installateur – Systemeinstellungen
Service Cloud – Installateur – Betriebseinstellungen
Service Cloud – Installateur – Service Status

Hinweis: Jede Änderung der Einstellungen im Installateurmenu hat ein Abschalten der Wärmepumpe zur Folge. Nach jeder Einstellungsänderung muss die Wärmepumpe wieder eingeschaltet werden.

Zusammenfassend kann die Service Cloud als sehr sinnvolles Werkzeug angesehen werden. Wir empfehlen jedem Kunden das CZ-TAW1 Modul zu installieren und rjTec.eu als Installateur einzutragen.
Eine Anleitung haben wir unter : https://rjtec.eu/wordpress/2019/04/01/panasonic-smart-cloud-anmelden-zur-service-cloud/ veröffentlicht

Welche Wärmepumpen bietet Panasonic an?

Panasonic stellt elektrisch betriebene Luft-Wasser Wärmepumpen (LW-WP) her. Diese Wärmepumpen entziehen der Außenluft die Energie und leiten die Wärme in das Heizungswasser.
Diese LW-WP können weiter unterschieden werden in Monoblock- und Biblockgeräte.

Bei einem Monoblockgerät sind alle Komponenten in einem Außengerät untergebracht. Es müssen Stromleitungen angeschlossen und der hydraulische Anschluss an die Heizung hergestellt werden.

Bei einem Biblockgerät, gerne auch Splittgerät genannt, gibt es ein Außen- und ein Innengerät. Beide sind durch bauseits zu verlegende Kältemittelleitungen verbunden. Im Außengerät ist der Teil der Wärmepumpe untergebracht, der der Luft die Energie entzieht. Im Innengerät sind Komponenten untergebracht, die die Wärme an das Heizungswasser abgeben.

Die Wärmepumpen gibt es in verschiedenen Leistungsklassen: z.B. 3,5,7,9,12,16 kW

Warum Panasonic?

2018 ist Panasonic 100 Jahre alt geworden. 100 Jahre Erfolg, Innovation, gute Ideen, tolle Produkte.

Ob Rasierappart, Epilierer, Föhn, Microwelle, Fernseher, Multimediazeugs, Elektrowerkzeug oder Akkus (die Zellen für Tesla Autos stammen von Panasonic!). Vieles was wir täglich nutzen stellt Panasonic her.

Die Wärmepumpen von Panasonic sind eine weitere Produktgruppe dieser erfolgreichen Firma. Typisch Japanisch, zurückhaltend und zuverlässig. Während andere Hersteller ständig neues Blink-Blink auf den Markt bringen verbessert Panasonic langsam aber stetig die Produktpalette. Wenn ich nur ein Wort hätte um die Wärmepumpen von Panasonic zu beschreiben, dann würde ich
zuverlässig
wählen.

Man kann sicher sein, dass man mit einer Panasonic Wärmepumpe ein ausgereiftes und zuverlässiges Produkt zu einem sehr guten Preis bekommt. Nicht schick, nicht bunt, nicht blink-blink, nicht hip.

Aufmerksam geworden bin ich auf das 5kW Monoblock Gerät, welches Panasonic um 2016 angeboten hat. WH-MDC05F3E5 war die Typbezeichnung. Günstig, effizient, BAFA gefördert, einfach anzuschliessen und, wenn man die Tastenkombinationen der Fernbedienung begriffen hat, einfach zu bedienen