„Ich weiß es besser als die Anleitung“ Hitparade

oder „irgendjemand im Forum hat gemeint, man braucht es nicht“ Hitparade

Jeder Wärmepumpe liegt ein großes Faltblatt bei. Diese Installationsanleitung ist im Detail zu beachten.
Panasonic stellt auch ein Planungshandbuch für die Aquarea Serie zur Verfügung.

Leider kommt es immer wieder vor, dass wesentliche Teile dieser wichtiger Dokumente missachtet werden.

Für Schäden, die entstehen, weil die Installationsanleitung nicht beachtet wurde, haftet der Betreiber der Anlage.

Platz 1

Unangefochten auf Platz 1: den Heizstab (Power supply 2) nicht anzuschliessen.

Platz 2

Die Hydraulik mit dünnen Röhrchen hat doch auch beim Gas funktioniert.

Platz 3

Ich brauche eine übergroße Wärmepumpe

Die Liste wird laufend erweitert.

Hilfe, mein Auto fährt zu schnell…

… ich gebe Vollgas und habe schon die Handbremse angezogen um langsamer zu werden aber jetzt ist der Motor aus und die Bremsen stinken.

So ähnlich läuft es wenn man die Wärmepumpe mit zu hoher Vorlauftemperatur betreibt und die Raumtemperatur mit Einzelraumreglern reguliert.

Mindestvolumenstrom

Die Wärmepume braucht einen Mindestvolumenstrom im Heizkreis. Bei den kleinen WP beträgt dieser 7l/Min bei den großen 11l/Min. Wird der Mindestdurchfluss unterschritten, dann kommt schnell die Meldung H62.

Deshalb

  • Den Mindestvolumenstrom nie unterschreiten
  • Einzelraumregler nur in wenigen Räumen aktiv halten
  • Wenn generell zu warm, dann Heizkurve runter
  • Wenn einige Räume generell zu warm/kalt, dann hydraulischen Abgleich machen
  • Wenn einige Räume zeitweise zu warm/kalt, dann Einzelraumregler benutzen

Wärmepumpe und PV

Oft stellen unsere Kunden die Frage nach der Möglichkeit den eigenen PV Strom zu Heizzwecken zu verwenden. Dieser Artikel soll helfen zu verstehen welche Möglichkeiten die Panasonic Wärmepumpe bietet um den Eigenstromverbrauch zu erhöhen.

Wenn die Sonne scheint

Erzeugt die eigene PV Anlage „sauberen“ Strom. Gleichzeitig wird die Außentemperatur höher und die Sonne erwärmt das Haus durch die Fenster.

Sommer

Im Sommer haben wir eine direkte Beziehung zwischen zu viel Wärme, viel eigenem Strom und Kühlbedarf.
Die Wärmepumpe kann das Haus zu einem großen Teil mit Eigenstrom kühlen.

Winter

Im Winter sieht die Beziehung nicht mehr so einfach aus. Jeder Hausbesitzer muss eine Strategie, die zu seinem Haus und seinem Geldbeutel passt, wählen.

Winterstrategie 1: wenig Aufwand, wenig Kosten

Da die Sonne meist nur tagsüber scheint und damit die PV Analge nur tagsüber Strom erzeugt, lässt man die Wärmepumpe timergesteuert tagsüber laufen.
Wenn das Haus, wegen mangelnder Isolierung, in der Nacht auskühlt so kann man die Wärmepumpe nachts im leistungsreduzierten Betrieb (Ruhemodus 1-3) laufen lassen.
Mit dieser einfachen Strategie hat man in den meisten Fällen eine Menge erreicht.

Winterstrategie 2: mittlerer Aufwand

Eine Verbesserung des Eigenstromverbrauchs erreicht man indem man die Wärmepumpe entsprechend der PV Überproduktion steuert.
Dazu muss zuerst die PV Überproduktion bestimmt werden. Z.B am Verbrauch-/Einspeisezähler.

Wenn der Einspeisezähler meldet, dass elektrische Energie ins Netz wandert (Erzeugung größer Verbrauch), dann kann die Wärmepumpe dazu bewegt werden, mehr Strom zu verbrauchen um damit mehr Wärme ins Haus zu liefern.
Auch der umgekehrte Weg ist möglich. Wenn am Netzanschlusspunkt festgestellt wird, dass elektrische Energie vom Netz bezogen wird, dann kann die Wärmepumpe die Wärmeerzeugung reduzieren.
Die Panasonic Wärmepumpen bieten dazu zwei Eingänge (Smart Grid) auf der optionalen Platine CZ-NS4P an.

Mit diesen zwei Eingängen lassen sich drei Stufen schalten: normal, Stufe 1 und Stufe 2.

Jede Stufe beeinflust die Sollvorlauftemperatur. Normal ist die unveränderte Sollvorlauftemperatur (laut Heizkurve oder laut Festwert). Stufe 1 oder Stufe 2 kann auf einen Wert zwischen 50 und 150% konfiguriert werden. Z.B. Stufe 1 80% und Stufe 2 120%.
Ein Beispiel: Die Vorlauftemperatur ist auf 30°C eingestellt.
Bei aktiven Smart Grid Zustand normal, würde die Wärmepumpe einen Vorlauf mit 30°C erzeugen.
Bei aktiven Smart Grid Zustand Stufe 1, würde die Wärmepumpe 80% von 30°C also 24°C erzeugen
Bei aktiven Smart Grid Zustand Stufe 2, würde die Wärmepumpe 120% von 30°C also 36°C erzeugen.

Somit kann die Stromaufnahme der Wärmepumpe indirekt beeinflusst werden.

Die Wärmepumpe bietet keine Möglichkeit vorzugeben wie viel elektrische Leistung aufgenommen werden soll. Es ist nicht möglich vorzugeben dass die Wärmepumpe z.B. 800W aufnehmen soll.

Winterstrategie 3: KNX oder MODBUS

Dies ist die Erweiterung der zweiten Winterstrategie. Die Wärmepumpe lässt sich mittels KNX oder MODBUS steuern (PAW-A2W-KNX-H oder PAW-A2W-MBS-H). Damit sind auch gradgenaue Vorgaben der Vorlauftemperatur möglich. In diesem Fall ist eine Logikeinheit notwendig, welche den Stromfluss am Netzanschlusspunkt misst und dementsprechend die Vorlauftemperaur und damit indirekt die Leistungsaufnahme der Wärmepumpe bestimmt.

Bemerkungen zur Winterstrategie 2 und 3

Scheint die Sonne, so wird es bei grossen Fenstern auch im Haus immer wärmer. Wenn dann die Wärmepumpe noch eine höhere Vorlauftemperatur liefert, kann es sehr schnell unangenehm warm werden. Bei Häusern, die schattig gelegen sind, ist das meist kein Problem.

Diese beiden Strategien funktionieren besser in thermisch trägen Häusern mit Flächenheizungen mit viel thermischer Masse als in Häusern mit Trockenestrich.

Pufferspeicher

Im Zusammenhang mit PV Strom Eigenverbrauch wird oft an einen Pufferspeicher für das Heizungswasser gedacht. Die Idee is in auf den ersten Blick gut: bei PV Überschuss wird das Wasser im Pufferspeicher von der Wärmepumpe hochgeheizt um dann später diese Wärme für Heizzwecke zu nutzen.

In 1000l Wasser kann pro 1K Temperaturerhöhung ca. 1,16kWh Energie gespeichert werden. Wenn wir also für Heizzwecke 35°C benötigen und die maximale Temperatur, die von der Wärmepumpe erzeugt werden kann 60°C beträgt, dann beträgt die nutzbare Temperaturerhöhung 25K.
Bei einem 1000l Pufferspeicher kann man dann 1,16kWh/K*25K, etwa 29kWh Energie speichern.
29kWh Wärmeenergie können von der Wärmepumpe bei einem COP von 3 aus ca. 10kWh Strom erzeugt werden.
D.h. eine Stunde Stromerzeugung einer üblichen 10kWp PV Anlage kann in einem 1000l Pufferspeicher gespeichert werden.

Wenn das Haus eine Heizlast von 4kW hätte, dann könnte die Heizung für 7 Stunden überbrückt werden (halbe Nacht im Winter).

Mittels der optonalen Platine CZ-NS4P kann die Temperatur im Pufferspeicher um 150% erhöht werden (von 35°C auf 52,5°C in unserem Beispiel. So kann nicht die komplette Kapazität des Puffespeichers ausgenutzt werden). Die Verwendung von einem KNX oder Modbus Modul ist hier technisch überlegen.

Eine separate Steuerung könnte einen Heizstab zusätzlich einschalten, dieser könnte die Temperatur im Pufferspeicher bis auf über 90°C erhöhen und damit könnte noch mehr Energie eingespeichert werden.

Der technische Aufwand und damit die Investitionskosten sind recht hoch. Benötigt wird der Speicher, eine Pumpengruppe und eine Steuerung.

Batteriespeicher

Ist ein Batteriespeicher vorhanden, so dient dieser nicht nur zur Speicherung von Strom für die Wärmepumpe. Der gespeicherte Strom kann auch für andere Zwecke verwendet werden. In diesem Fall wird die Wärmepumpe in der Regel normal ohne irgendeine besondere Einstellung zur Erhöhung des Eigenstromverbrauches betrieben.

Superfilter upgrade

Viele Kunden bestellen zur Wärmepumpe auch einen Superfilter oder eine Filterbaugruppe.
Der Superfilter ist ein Hahn der einen eingebauten Filter besitzt. Wird der Hahn geschlossen, kann der Filter zur Reinigung ohne Wasserverlust entnommen werden.

Superfilter

Jetzt gibt es den Superfilter mit Magneten. D.h. zusätzlich zur mechanischen Filterung durch das Filtersieb, wirkt der Magnet auf alle ferromagnetischen Teilchen im Heizungswasser.
Äußerlich sieht der Superfilter bis auf einen Aufkleber, der auf die immense Magnetkraft aufmerksam macht, unverändert aus.

Die Kappe mit Magneten ist auch separat als Nachrüstlösung erhältlich.

Der Superfilter hat laut Herstellerangaben 1,2 Tesla (nicht gemeint ist Tesla Motors). Der ist so stark, dass er eine Dose Bohnen (400g laut Angabe auf der Dose) in der Luft halten kann.

Marketingsprüche

Immer wieder mal trifft man auf Marketingsprüche der Konkurrenz, die teilweise witzig teilweise aber sehr unverschämt sind.
Gemeint ist die Konkurrenz aus dem Flammenlager. Das sind die, die meinen man müsste Feuer machen, damit es daheim warm wird. So wie damals, als der Urzeitmensch das Feuer für sich entdeckt hat.

Eine ganz besonders gute Marketingabteilung scheint die Ölindustrie zu haben. Sie wissen: Heizöl. Gefördert aus den Tiefen der Erde bei den demokratisch einwandfreien Freunden. Dann um die halbe Welt in Öltankern oder Pipelines transportiert um hier „veredelt“ zu werden und dann in der Brennkammer der Ölheizung zu enden.

Heizöl gibt es in verschiedenen Sorten. Z.B. Heizöl mit Premiumqualität. Dieses verbrennt nahezu rückstandsfrei, ist geruchsärmer und schon die Umwelt (Quelle: https://www.veh-ev.de/energiehandel/heizoel/heizoel.html)
Daneben gibt es noch Bioheizöl (!). Dem wird max. 5% Pflanzenöl (FAME – Fettsäuremethylester, oder Fame (engl.) = Ruhm (deutsch) ) beigemischt.
Um FAME Herzustellen gibt es verschiedene Verfahren. Um 1000l FAME herzustellen, werden je nach Verfahren bis zu 968kWh Wärme und 30kWh Strom benötigt. Diese Publikation beschreibt auch andere weniger energieinternsive Verfahren.

Die Lüge mit der Umweltfreundlichkeit

Schon ein sehr berühmter Mensch hat sich der Gleichnisse bedient um Sachverhalte zu erklären und in einem anderen Licht darzustellen.
Die Umweltfreundlichkeit des Heizöls ist vergleichbar mit jemanden, der in die Stadt geht und wahllos den Menschen eine Ohrfeige gibt. Das ist, nach der Logik der Ölindustrie, ein freundlicher Mensch.
Ein unfreundlicher Mensch würde anderen Menschen mit der Faust ins Gesicht schlagen.
Ich hoffe die Perversion der Aussage „Bioheizöl“ oder „schont die Umwelt“ ist jetzt klarer geworden.
Dazu passt das folgende Bild:

Heizöl „ecoclean“

ecoclean…. grüne Schrift, dazu noch ein Bild der Natur…
Das klingt wie: in die Stadt gehen, den Leuten wahllos eine Ohrfeige verpassen und sagen „Sei froh, dass ich euch nicht mit der Faust ins Gesicht geschlagen habe“

PS: Das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) fördert den Austausch der Ölheizung gegen eine Wärmepumpe mit 45%.
D.h. man erhält vom „Staat“ 45% der Kosten wieder, die der Ausbau der Ölheizung und der Einbau der Wärmepumpe verursacht haben (anrechenbare Kosten, genaue Förderbedingungen siehe BAFA).

Aus die Maus :)

Die beliebten Wärmepumpen Panasonic
WH-MDC05H3E5 und WH-MDC09H3E5 sind mit dem heutigen Tage ausverkauft.

Wir warten auf die Lieferung der Nachfolgergeneration. Dann werden wir Sie wieder mit guter Qualität und günstigen Preisen wie gewohnt beglücken.

Wir empfehlen die kurze Sommerpause zu geniessen und sobald die J Generation in Mengen verfügbar ist und BAFA gelistet wurde, die neue J Generation bei uns zu kaufen.

Alle Kunden die bei uns die H Generation angefragt haben und wir jetzt nicht beliefern können, bitten wir um Geduld. Sobald die J Generation verfügbar ist, werden wir Ihre Geduld belohnen.

Alles gut :)

Wir essen Knoblauch, Zwiebeln, trinken viel Desinfektionsmittel und lassen UV Licht in unser Inneres leuchten. Ein täglicher Anticoronatanz um die Mund-und Nasenmaske steigert die Abwehrkräfte. Der Aluhut ist einsatzbereit und wir halten Abstand. Zu netten Kunden 1,5m zu den anderen 150m.
Außerdem gibt es so viel Arbeit, daß wir keine Zeit haben uns auch noch um Corona zu kümmern.

Bleiben Sie gesund. Lassen sich nicht verrückt machen.

PS1: Antworten auf Ihre emails können jetzt etwas länger brauchen. Bitte um Geduld.

PS2: Bei ebay sind wir im Urlaub, mal sehen wann wir diesen Urlaub beenden. Ebay nervt schon länger und das Ziel muss sein, sich von dieser Plattform dauerhaft zu verabschieden.

Shop ist online

Unter
https://shop.rjtec.eu
kann der Shop für Wärmepumpen und Zubehör aufgerufen werden.

Nach und nach werden alle verfügbaren Artikel dort gelistet werden.

Kategorien

Es gibt mehrere Kategorien:

– Flächenheizung
– Luft-Luft Wärmepumpen
– Luft-Wasser Wärmepumpen
– Zubehör

Flächenheizung

Hier werden Artikel angeboten mit dennen sich eine Flächenheizung realisieren lässt. Eine Flächenheizung ist z.B. Füßboden-, Decken- oder Wandheizung.

Luft-Luft Wärmepumpen

In dieser noch ausbaufähigen Kategorie werden im Moment die Panasonic Nordic Split Klimageräte angeboten.

Luft-Wasser Wärmepumpen

Alles rund um die Panasonic Aquarea Luft Wasser Wärmepumpen.

Zubehör

Diverses Zubehör für Heizung und Klima.

Kältemittel R32 – Neu unweltfreundlich, effizient

So oder so ähnlich liest man überall in der Presse oder in den Herstellerprospekten. Auch unsere Kunden sind durch dieses Marketinggeschwätz verunsichert und fragen immer öfter nach, wann Panasonic endlich dieses neue, umweltfreundliche, effizientere Kältemittel einsetzt.

Ein paar Fakten

R32 ist ein Kältemittel. D.h. ein Stoff der in Wärmepumpen eingesetzt wird um Wärme aus einem Raum in einen anderen zu überführen. Dabei kühlt ein Raum ab und der andere wird wärmer. Man hätte diesen Stoff vermutlich auch Wärmetransportmittel nennen können.

Daten
Formel: CH2F2
Molmasse [g/mol]:52,02
Erscheinungsbild: farbloses Gas
Dichte der gesättigten Flüssigkeit bei 25 °C [kg/m³]:961
Schmelzpunkt [°C]: -136,81
Siedepunkt [°C]: -51,65
Verdampfungsdruck bei 0 °C [bar]: 7,1
Verflüssigungsdruck bei 40 °C [bar]: 23,8
ODP (Ozonabbaupotential): 0
GWP (CO2 Äquivalent): 675
Entflammbarkeit: schwer entflammbar (2L)
Toxizität: nicht toxisch (A)

R32 ist Bestandteil von R410A (50% R32, 50% R125) welches schon seit Jahren ein bewährtes Kältemittel ist.

Mythen um R32

Neues Kältemittel

R32 ist nicht neu. R32 ist Bestandteil von R410A. Damit ist es mindestens so alt wie R410A.

Umweltfreundliches Kältemittel

R32 hat wie R410A ein Ozonabbaupotential von 0. D.h. unschädlich für die Ozonschicht
R32 hat ein geringeres CO2 Äquivalent wie R410A (675 zu 2088). D.h. sollte 1kg R32 Kältemittel in die Atmosphäre entweichen, dann hat das eine Wirkung auf das Klima in 100 Jahren wie 675kg CO2.

Eine Panasonic WH-MDC05H3E5 hat eine Füllmenge von 1,3kG R410A. R410A hat ein GWP von 2088. D.h. die Füllmenge „entspricht“ 2088 * 1,3kg = 2714kg CO2
Bei R32 ist die Füllmenge 20-30% kleiner. D.h. die Wärmepumpe hätte eine Füllmenge von ca. 1kg R32. Sollte dieses Kältemittel aus der Anlage entweichen dann hat das die Klimawirkung von 675kg CO2.

Klingt viel. Aber: 1l Heizöl verursacht bei der Verbrennung 3,17kg CO2. D.h. entweicht die Füllmenge des Kältemittels, dann entspricht das bei:
R410A: 2714kg/3,17kg/l = 856l Heizöl
R32: 675kg/3,17kg/l = 213l Heizöl

Man sieht deutlich, daß Kältemittel nicht in die Atmosphäre entweichen sollte. Auf der anderen Seite muss man sich fragen wie lange man sein Haus mit 856 bzw. 213l Heizöl beheizen kann.

Sollte bei einem Störfall in der Wärmepumpe das Kältemittel entweichen, dann entspricht das der CO2 Menge, die unsere ölverbrennenden Nachbarn in 2-5 Monaten in die Luft pusten.

Effizienter als R410A

Folgt man der Meinung der Gelehrten, sollte R32 ggü. R410A einen um 4,4% höheren Wirkungsgrad haben.
4,4% sind viel. Aber die Effizient der Wärmepumpe wird nur zum Teil durch das Kältemittel bestimmt.
Man hört die Aussage, daß Wärmepumpen mit R32 weniger als 2% effizienter sind als mit R410A gefüllte Anlagen. 2% ist ein mit Hausmitteln kaum meßbarer Wert.

Fazit

R32 ist nicht neu.
R32 ist nicht umweltfreundlich. Wenn, es durch einen Störfall austritt, entspricht es weniger CO2 als wenn ein anderes Kältemittel austritt. D.h. es ist weniger Klimabeeinflussend als viele andere Kältemittel.

Theoretisch sollte R32 gegenüber R410A einen um ca. 4% höheren Wirkungsgrad haben.

Wegen der Brennbarkeit von R32 wurde dieses Kältemittel nicht schon früher in Wärmepumpen verwendet. R32 erfordert einen Kältekreis und Werkzeuge, die für dieses brennbare Gas zugelassen sind.

Ausblick

In Profikälteanlagen geht man über zum R744 als Kältemittel der Wahl über.
Wird Zeit, daß auch die Hauswärmepumpen mit diesem Kältemittel ausgeliefert werden.

Übrigens: R744 ist CO2.

Das Stromgedöns

Immer wieder im Gespräch mit den Kunden aber auch im privaten Bereich, oft wenn über Elektrofahrzeuge diskutiert wird, kommen viele mit den Begriffen der Elektrotechnik durcheinander.

Dieser Beitrag soll etwas Licht ins Dunkel bringen.
Selbstverständlich soll dies keine Diplomarbeit sein. Die Erklärungen werden so erfolgen daß ein Erstklässler diese verstehen sollte.
Oft kann man neue Begriffe durch Analogien mit bereits bekannten Begriffen erklären. Oder man bedient sich Begriffe aus einem anderen Gebiet. Z.B. der Mechanik. Das schöne an der Mechanik ist, daß diese erlebbar und einfach vorstellbar ist.

Warnung

Zuerst eine Warnung. Der elektrische Strom ist böse, mächtig böse. Also Finger weg vom Strom!

Der elektrische Strom ist unsichtbar und in der Regel mit unseren Sinnen nicht aus der Ferne erfühlbar. D.h. im Umkehrschluss daß wenn wir den Strom erfühlen, dieser durch unseren Körper fliesst.
Elektischer Strom kann mit verschiedenen Meßgeräten sichtbar gemacht werden.
Z.B. eine Glühbirne. Wenn Strom durch die Glühbirne fliesst , dann gibt diese Licht und Wärme ab.

Spannung

Die elektrische Spannung ist so etwas wie eine Möglichkeit etwas zu tun.
Man stelle sich einen mit Wasser gefüllten Eimer vor, der an einem Seil aufgehangen ist. Dieser kann runterfallen und uns weh tun, oder aus dem Eimer kann eine bestimmte Menge Wasser herausfliessen und uns den Rücken massieren.
Die Einheit der elektrischen Spannung ist Volt, Formelzeichen V.
Um unsere Analogie zu bedienen: die Spannung entspricht der Höhe in der der Eimer aufgehangen ist.
Die Netzspannung ist 230V. Wenn man sich nichts drunter vorstellen kann, dann rate ich zur Analogie: Man stelle ich einen Eimer voller Wasser in 230m Höhe vor. Wenn dieser Eimer auf uns drauf fällt dann tut es nur kurz weh. Danach ist man für immer schmerzfrei und betrachtet die Graswurzlen von unten. Also Finger weg von Netzspannung!

Hellwache werden jetzt einwerfen, daß ein Elektrozaun bis zu 10000V haben kann und man normalerweise von einem solchen Stromschlag nicht stirbt. Das ist auch richtig. Analog zu unserem Beispiel ist der Eimer 10000m hoch aufgehangen hat aber ein Volumen von nur einem Fingerhut. Wenn dieser uns auf den Kopf fällt, dann tut es punktuell weh, aber man ist danach in der Regel noch schmerzempfänglich.
Wichtig in diesem Zusammenhang ist die Arbeit, die vom el. Strom verrichtet werden kann. Dazu unten mehr.
Die Spannung alleine macht nicht aua! Es ist das Produkt aus Spannung die einen Strom eine bestimmte Zeit lang fliessen lässt, was weh tut. Aber bitte immer im Kopf behalten: Elektrizität ist gefährlich.

Stromstärke

Die elektrische Stromstärke beschriebt wie viele elektrische Ladungen pro Sekunde fliessen. Analog zu unserem Beispiel. Wenn wir ein Loch in den Eimer machen, fliesst Wasser heraus. Die Menge des Wassers entspricht der Stromstärke.
Das Loch im Eimer entspricht dem elektrischem Leiter. Also einem Stromkabel. Strom braucht in der Regel einen Stromleiter um zu fliessen.
Die elektrische Stromstärke wird in Ampere angegeben. Formelzeichen A.

Leistung

Wenn Strom fließt kann dieser Strom z.B. eine Glühbirne zum Leuchten bringen. Fasst man die Glühbirne an, dann kann man sich, ob der Hitze, die Hand verbrennen. Auf der Glühbirne ist eine Leistungsangabe aufgedruckt: z.B. 60W.
W steht für Watt.
Die Glühbirne hat in unserem Beispiel 60W. Diese Leistung hat die Glühbirne in der Sekunde, auch nach einer Stunde und auch nach 10 Jahren, so sie nicht durchgebrannt ist.

Das gilt für alle elektrischen Geräte. Auch Wärmepumpen. Wenn die Wärmepumpe eine Leistungsaufnahme von 600W hat, dann ist das so. Die Wärmepumpe braucht 600W elektrischer Leistung.

Ein besseres Beispiel:
Um einen Schubkarren voller Erde zu bewegen braucht man Leistung (oft als Muskelkraft bezeichnet). Diese Leistung braucht man solange wie man den Schubkarren schiebt. So sich nichts ändert (keine Steigung, etc.) braucht man solange man den Schubkarren schiebt die gleiche Leistung. Ist der Schubkarren weniger voll, braucht man weniger Leistung um diesen zu bewegen. Wenn das Haus weniger Wärme benötigt, dann braucht die Wärmepumpe weniger elektrischer Leistung.

Energie

Energie ist Arbeit. Der Stromzähler mißt die elektische Arbeit und diese wird am Monatsende auch an das Versorgungsunternehmen bezahlt. Diese elektrische Arbeit wird in kWh (kilo Watt Stunden) angegeben.
Wenn wir unseren beispielhaften Schubkarren schieben brauchen wir eine Leistung von z.B. 100W. Wenn wir diesen Schubkarren eine Stunde lang schieben, dann haben wir 100W, 1 Stunde lang geleistet. Damit eine Arbeit von 100W*1h = 100Wh = 0,1kWh getätigt.

Ebenso wie Wärmepumpe. Wenn diese 600W benötigt und eine Stunde lang läuft ,dann „verbraucht“ diese 600Wh = 0,6kWh elektrischer Arbeit.
Läuft die Wärmepumpe eine Stunde lang, benötigt aber 30 Minuten lang 600W und 30 Minuten lang 800W dann ist die „verbrauchte“ el. Arbeit: 600W*0,5h + 800W *0,5h = 300Wh + 400Wh = 700Wh = 0,7kWh

Energieinhalt und Leistung von Akkus

Wenn man über Elektroautos spricht, dann wird oft über die Akkus gesprochen.
Hier gibt es immer wieder Verwirrung um die Begiffe: Leistung, Kapazität, kW, kWh
Ein Akku hat eine bestimmte Kapazität. So wie ein Eimer ein bestimmtes Volumen hat. So kann ein Akku eine bestimmte Menge an Strom speichern, genauso wie ein Eimer eine bestimme Menge Wasser aufnehmen kann. Die Akkukapazität wird in kWh angegeben.

Die zweite wichtige Größe ist die Leistung die der Akku abgeben kann. Leistung wird in kW angegeben.

Man könnte sehr vereinfacht sagen: Kapazität (in kWh) ist wie weit man kommt, Leistung (in kW) wie schnell man fährt.

Wenn ein Akku leerer wird, dann sinkt die Leistung die er abgeben kann. Genauso wie bei einem Eimer der immer leerer wird, der Wasserstrahl wird immer kürzer.
Beim Laden ist es umgekehrt. Ist der Akku fast voll, so geht das Laden immer langsamer.
Das Beispiel mit dem Eimer ist jetzt weit hergeholt, aber wenn der Eimer immer voller wird muss man was Wasser langsamer einschütten, sonst verschüttet man viel.

kW/h

Oft gelesen, gehört und immer wieder falsch.
Streng genommen ist kW/h eine Änderung der Leistung pro Zeit.
Wenn jermand meint, daß eine Glühbirne 60kW/h (verbraucht)“hat“, dann bedeutet das, daß nach einer Stunde die Glühbirne 60kW leistet, nach 2 Stunden 120kW und nach einem Jahr 24*365*60kW = 525600kW (soviel wie ein kleines Atomkraftwerk).
Diese Angabe ist unsinnig. Bitte sofort vergessen und nie benutzen.
Oft wird kw/h geschrieben aber kWh gemeint.
Die Analogie zur Angabe der Geschwindigkeit in km/h ist aufgrund von den Buchstaben k und h optisch naheliegend aber vollkommen falsch.