Temperatursensoren für Panasonic Aquarea

Für die Luft-Wasser Wärmepumpen von Panasonic gibt es als Zubehör einige Temperaturfühler. Dieser Blogeintrag soll etwas Licht in die verschiedenen Typen bringen.

PAW-TS4

Ein Temperaturfühler für das Warmwasser.
Mit einem Durchmesser von 6mm und Kabellänge von ca. 5m passt dieser in die von uns angebotenen Tauchhülsen.
Dieser Temperatursensor kann nur zur Messung der Warmwassertemperatur verwendet werden

PAW-TS4

PAW-A2W-TSBU

Ein Temperatussensor für den Pufferspeicher.
Durchmesser: 6mm
Kabellänge ca. 1,4m

Dieser Temperatursensor dient hauptsächlich zur Messung der Temperatur im Heizungspufferspeicher. Die Kennlinie des Sensors ist gleich mit der Kennlinie der anderen Sensoren (außer PAW-TS4).
D.h. diesen Sensor kann man auch als Heizkreis-, Solar- oder Außentemperaturfühler verwenden.

PAW-A2W-TSOD

Der Außentemperaturfühler. Es handelt sich um ein zB. an der Wand montierbaren Temperaturfühler ohne Kabel.

PAW-A2W-TSOD

PAW-A2W-TSHC

Der Anlegefühler auch Heizkreisfühler genannt, sitzt in einem Gehäuse mit einer halbrund gebogenen Metallplatte. Dieser Fühler dient zur Montage am Heizungsrohr. Er wird mit Wärmeleitpaste und Montagematerial geliefert.

EVU Abschaltung

Es gibt im Jahre 2020 in einem industriell geprägten Land der Dichter und Denker immer noch Energieversorgungsunternehmen (EVU) die meinen, durch eine Abschaltung der kompletten Stromversorgung ihre Last in Spitzenlastzeiten reduzieren zu wollen.

Wärmepumpenstrom

Der Wärmepumpenstrom ist nichts anderes als ganz normaler Strom. Es gibt keine extra Kraftwerke oder Leitungen für Wärmepumpenstrom.
Wärmepumpenstrom ist ein Stromtarif, der oft günstiger ist als „normaler Hausstrom“. Der Nachteil des Wärmepumpenstromtarifs ist, daß das EVU den Verbraucher in der Stromaufnahme regeln möchte.
Im Prinzip ist nichts dagegen einzuwenden, daß ein EVU dem Kunden einen Stromtarif zur Verfügung stellt, der günstiger ist und dafür die Wärmepume in ihrer Stromaufnahme, je nach Last im Stromnetz, geregelt wird.
Das Problem ist die Art wie die EVUs die Verbrauchsregelung implementiert haben.
In den meisten Fällen wird zu gleichen Zeit an alle Wärmepumpenstrombezieher ein Signal gesendet, welches in Folge die Stromversorgung zur Wärmepumpe hart abschaltet.

Hartes Abschalten der Wärmepumpe

Die Prozesse in einer Wärmepumpe sind recht komplex. Da wird Gas bis 40bar verdichtet. Dann wird es transportiert, verflüssigt, weiter transportiert, entspannt, wieder angesaugt, usw.
Es gibt unterschiedliche Drücke, Aggregatzustände, Ventilöffnungswinkel, Drehzahl des Verdichters, Wärmetransport zum Kältemittel und Wärmetransport in das Heizkreiswasser, etc.
Dieser Prozess ist ein sehr dynamischer Prozess.

Weitere Folgen der harten Abschaltung

Wird die Stromversorgung zur Wärmepumpe abgeschaltet, dann funktioniert natürlich weder die Steuerung noch die Umwälzpumpe. Das hat zur Folge, daß eine angeschlossene Pumpengruppe nicht arbeiten kann (z.B. Haus weiterhin aus dem Pufferspeicher versorgen). Übernimmt die Wärmepumpe auch die Ansteuerung der Solarpumpe, dann ist diese während der Abschaltung nicht aktiv.
Nutzt der Kunde die Solarpumpe um das Wasser in der Kaminwassertasche umzuwälzen, so ist diese auch nicht in Betrieb und der Kaminofen wird überhitzen.
Bei Monoblockgeräten funktioniert der Frostschutz nicht, weil die Umwälzpumpe nicht in Betrieb ist.

Hinkende Vergleiche

In diesen Prozess eingreifen, indem man den Strom abschaltet, ist wie einem Sprinter ein Bein zu stellen damit er anhält. Das geht ein paar mal gut, irgendwann (sollte er sich nichts gebrochen haben) fragt der Sprinter aber: „Warum sagt ihr mir nicht, dass ich anhalten soll? Dann kann ich in Ruhe auslaufen und stoppen.“

Ein anderes hinkendes Beispiel: Einem Auto bei voller Fahrt den Motor abschalten mag auch ein paar mal gut gehen. Erst recht, wenn man vorher einen Berg hochgefahren ist. Wer dann den Motor abschaltet, erfreut die Werkstatt, die sich am Zylinderkopf oder Turbolader zu schaffen machen muss.

(Jüngere Elektroautofahrer lassen sich bitte im nächstgelegenen Technikmuseum den Verbrennungsmotor erklären. Dieser müsste gleich neben der Dampfmaschine ausgestellt sein.)

Der richtige Weg

Will das EVU den Stromverbrauch in ihren Wärmepumpenstromtarifen regeln, dann bitte auf eine nicht schädliche Art und Weise.

Verdichterabschaltung

Die Panasonic Zusatzplatine CZ-NS4P hat einen Eingang „ext. comp. SW“. Dieser Eingang kann benutzt werden, um den Verdichter von Außen abzuschalten. Der Verdichter bekommt ein Abschaltsignal und kann seine Arbeit beenden. Die Steuerung und Umwälzpumpe sind weiterhin in Betrieb.

Das EVU schaltet mit ihrem Rundsteuersignal einen potentialfreien Kontakt (Relais/Schütz). Damit wird der Eingang „ext. comp SW“ geschaltet.

Smart Grid Steuerung

Die Panasonic Zusatzplatine CZ-NS4P bietet zwei Eingänge mit dennen sich die Vorlauftemperatur und damit indirekt die Leistungsaufnahme regeln lassen. Es können zwei Stufen geschaltet werden. Jede Stufe entspricht einem konfigurierbaren Wert. Dieser Wert kann zwischen 50-150% liegen.
Damit lässt sich von Außen die Leistungsaufnahme auch erhöhen (z.B. bei Stromüberschuss im Netz)

Leistungsaufnahmebegrenzung mittels 0-10V Signal

Auf der Panasonic Zusatzplatine CZ-NS4P befindet sich ein Eingang für ein 0-10V Signal. Damit lässt sich die Stromaufnahme des Verdichters begrenzen.

Fazit

Panasonic hat einige Möglichkeiten implementiert, wie eine EVU Sperre unschädlich durchgeführt werden kann. Bitte sprechen Sie ihren Stromversorger auf diese Punkte an.

Panasonic 5kW Monoblock WH-MDC05H3E5

Der Topseller

Die Panasonic 5kW Monoblock ist der absolute Topseller.
Dafür sprechen der geringe Preis, hohe Effizienz, Zuverlässigkeit und die richtige Größe für moderne Einfamilienhäuser oder Wohnungen.

Einführung

Die Panasonic Aquarea WH-MDC05H3E5 ist eine Monoblock Luft-Wasser Wärmepumpe mit 5kW Nennleistung und 230V Spannungsversorgung.
Eine Panasonic Monoblock Wärmepumpe beinhaltet alle Komponenten in einem Außengerät. Es gibt kein Innengerät. Nur das Bedienteil muss innerhalb des Gebäudes eingebaut werden.

Die Panasonic WH-MDC05H3E5 ist eine vollmodulierende Inverter Wärmepumpe. Das bedeutet, daß der Verdichter, Lüfter und die Umwälzpumpe bedarfsgerecht geregelt werden.
Die Wärmeleistung moduliert von ca. 1,2 bis 5kW.

Das Bundesamt für Ausfuhr und Wirtschaftskontrolle (BAFA) hat diese Wärmepumpe auf die Liste der förderbaren Wärmepumpen aufgenommen.

WH-MDC05H3E5

Technische Daten

(Quelle: Panasonic Dokumentation)

ParameterEinheitWert
Heizleistung / COP (A7/W35)kW / –4,93 / 4,91
Heizleistung / COP (A7/W55)kW / –5,00 / 2,84
Heizleistung / COP (A2/W35)kW / –4,80 / 3,36
Heizleistung / COP (A2/W35, Teillastdaten)kW / –2,04 / 3,94
Heizleistung / COP (A2/W55)kW / –4,00 / 2,33
Heizleistung / COP (A–7/W35)kW / –4,85 / 2,83
Heizleistung / COP (A–7/W55)kW / –4,30 / 1,89
Heizleistung / COP (A–15/W35)kW / –5,00 / 2,27
Kühlleistung / EER (A35/W7)kW / –4,50 / 3,28
Kühlleistung / EER (A35/W18)kW / –5,10 / 5,10
Jahreszeitbedingte Raumheizungs-
Energieeffizienz (η s,h ) (W35 / W55)
%199 / 139
SCOP (W35 / W55)5,05 / 3,55
Energieeffizienzklasse Heizen,
Skala : A+++ bis D W35 / W55
A+++ / A++
Schallleistungspegel gemäß ErP-Produktdatenblatt
bei Volllast (Heizen: A7/W55; Kühlen: A35/W7)
dB(A)65 / 65
Schallleistungspegel EHPA Heizen
A7/W55 Flüster 3
dB(A)57
Abmessungen H x B x Tmm865 x 1 283 x 320
Nettogewichtkg94
Vorgefüllte Kältemittelmenge (R410A) /
CO 2 -Äquivalent
Hermetisch abgeschlossenes System
kg / t1,30 / 2,714
Betriebsbereich Außentemperatur°C-20 – +35
Leistung der Elektro-ZusatzheizungkW3
Stromversorgung2x 230V

Die Leistungsfähigkeit der Wärmepumpe bei verschiedenen Außen- und Vorlauftemperaturen zeigt, ob die Leistung der Wärmepumpe im Winter ausreichend sein wird. Wie deutlich zu erkennen ist, sinkt die maximale Leistung mit steigender Vorlauftemperatur (Quelle: Panasonic Dokumentation).

Vorlauftemperatur ->30°C35°C40°C45°C50°C55°C
Außentemperatur
-15°C512550004875475040753400
-7°C480047004600450044004300
2°C510048004500420041004000
7°C500050005000500050005000
12°C484548304815480047404680

Komponenten

Kältemittelkreis

Der Kältemittelkreis ist vollständig im Außengerät untergebracht. Die Wärmepumpe gilt als hermetisch abgeschlossen. Während der Inbetriebnahme oder des Betriebs sind keine Arbeiten am Kältemittelkreis notwendig.
Sollten Arbeiten am Kältekreis notwendig sein, z.B. Reparaturen, so gilt:
Der Austritt von Kältemittel trägt zum Klimawandel bei. Kältemittel mit geringerem Treibhauspotential (GWP) tragen im Fall eines Austretens weniger zur Erderwärmung bei als solche mit höherem Treibhauspotential (GWP). Diese Anlage enthält Kältemittel mit einem GWP gleich 2088. Somit hätte ein Austreten von 1 kg dieses Kältemittels 2088-Mal größere Auswirkungen auf die Erderwärmung als 1 kg CO2, bezogen auf hundert Jahre. Keine Arbeiten am Kältekreislauf vornehmen oder das Gerät zerlegen – stets Fachpersonal hinzuziehen.

Steuerung

Die Steuerungselektronik ist im Außengerät untergebracht.

Bedienung

Die Bedienung erfolgt über ein kleines Bedienteil. Das Bedienteil ist allen Panasonic Wärmepumpen der Generation H und J gemein. Es besitzt im oberen Bereich eine grafische Anzeige. Im unteren Bereich befinden sich 9 Steuerungstasten.
Das Bedienteil wird mittels eines bauseits gestellten 2 adrigen Kabels mit dem Monoblock verbunden. Zum Bedienteil werden keine weiteren Kabel geführt.
Im Bedienteil ist ein Temperaturfühler verbaut. Das Bedienteil kann als Raumthermostat dienen.

Bedienteil

Umwälzpumpe

Im Monoblock ist eine hocheffizienz Umwälzpumpe für den Heizkreislauf untergebracht. Diese Umwälzpumpe wird von der Steuerung in der Leistung bedarfsgerecht moduliert.

Ausdehnungsgefäß

Im Monoblock ist ein Membranausdehnungsgefäß untergebracht. Das Volumen beträgt 6l und ist ausreichend bis 150l Heizkreisvolumen.
Das Ausdehnungsgefäß wird von einer 31W Heizung unterhalb von 3°C Außentemperatur beheizt um ein einfrieren zu vermeiden.

Heizstab

In der Wärmepumpe ist ein Heizstab mit 3kW Leistung verbaut. Dieser Heizstab erfüllt mehrere Funktionen:
– Unterstützung beim Abtauen
– Unterstützung der Heizung falls die Verdichterleistung nicht ausreicht. Dabei wird dieser Heizstab sehr konservativ eingesetzt. Dieser Heizstab kann durch Konfiguration für den Heizbetrieb ausgeschaltet werden.
– Legionellenschaltung für den Boiler

Schmutzfänger

Im Rücklauf, kurz vor der Umwälzpumpe, ist ein Schmutzfänger verbaut. Dieser filtert das vom Heizsystem zurückfliessende Wasser.
Der Siebeinsatz hat eine Maschenweite von 0,5mm.
Zum Reinigen des Schmutzfängers muss die Wärmepumpe ausgeschalten werden. Dann werden die beiden Hähne links und rechts vom Schmutzfänger in Stellung „Close“ gebracht. Durch Lösen der Klammer kann der Einsatz entnommen werden. Nach Reinigung des Einsatzes wird der Schmutzfänger in ungekehrter Reihenfolge wieder zusammengebaut.
Wasserhähne werden immer langsam und vorsichtig geöffnet.

Außentemperaturfühler

Ein Außentemperaturfühler ist am Gerät montiert. Der Außentemperaturfühler wird u.a. benutzt um die Vorlauftemperatur anhand der konfigurierbaren Heizkurve zu steuern.

Entlüfter

Um den Wasserkreis von Luft zu befreien, ist auf dem Heizstabgehäuse ein Entlüfter montiert.

Sicherheitsventil für Wasserkreislauf

Das verbaute Sicherheitsventil öffnet bei ca. 3 bar Wasserdruck. Es schliesst bei ca. 2,6 bar.
Das abgeleitete Wasser wird durch einen Schlauch nach unten geführt.
Das Sicherheitsventil kann zur Reinigung auseinander gebaut werden.

Empfohlene Umbauten

Stilllegen des internen MAG

Oftmals gibt es im Heizungskreis ein Membranausdehnungsgefäß. In diesem Fall kann das interne MAG stillgelegt werden. Dadurch entfällt der Heizstrom für das interne MAG und die regelmässige Kontrolle des MAG Vordrucks.

Schalldämmung des Verdichters

Um die vom Verdichter stammenden Geräusche stärker zu unterdrücken ist ein Austausch der werksseitig verbauten Schalldämmung möglich.
Diese Schalldämmung senkt die Lautstärke um mehr als die Hälfte (subjektives Empfinden mehrerer Testpersonen)

Gehäusebodenheizung

Beim Abtauen des Luft-Kältemittel Wärmetauschers (Verdampfer im Heizbetrieb) schmilzt das Eis und fällt als Wasser auf den kalten Gehäuseboden.
Bei extrem kalten Temperaturen kann es vorkommen, daß dieses Wasser auf dem Gehäuseboden wieder vereist noch bevor es durch die Öffnungen aus dem Gerät fliessen kann.
In diesem Fall ist es möglich eine elektrische Heizung auf dem Gehäuseboden zu verbauen.

Nützliches Zubehör

Smart Cloud Modul CZ-TAW1

Mit dem Smart Cloud Modul läßt sich die Wärmepumpe aus dem Internet steuern.
Damit ist auch eine Analyse der Wärmepumpe durch den erfahrenen Fachverkäufer oder Installateur möglich. Selbstverständlich bieten wir diesen Service an.
Mehr Infos: hier

Zusatzplatine CZ-NS4P

Die Zusatzplatine erweitert die Anschlussmöglichkeiten der Wärmepumpe.

Bodenkonsole / Wandkonsole

Mit unseren Konsolen kann die Wärmepumpe sicher am Boden oder Wand befestigt werden.

Edelstahlflexschlauch

Mit dem edelstahldrahtumflochtenen EPDM Schlauch ist der einfache Anschluss der Wärmepumpe an das Hausnetz möglich. Passende Isolierung bieten wir auch an.

Aufstellung

Eine Monoblockwärmepumpe wird in den meisten Fällen draußen aufgestellt.
Es gibt die Option die Wärmepumpe auf einen Betonsockel mit Gummifüssen aufzustellen oder die Wärmepumpe mittels Wandkonsole an der Wand zu montieren.
Alle Leitungen (Strom, Signale, Wasser) müssen zum Monoblockgerät geführt werden.

Hydraulischer Anschluss

Die Wärmepumpe besitzt zwei hydraulische Anschlüsse. Heizungsvorlauf und Heizungsrücklauf. Die Anschlüsse sind R5/4 (1 1/4″ flachdichtend).
Der Anschluss an die Hausverrohrung wird meist mittels Panzerflexschlauch durchgeführt.

Elektrischer Anschluss

Die Wärmepumpe wird mit 230V einphasigem Strom betrieben.
Zur Wärmepumpe müssen zwei Leitungen geführt werden.
Am PS1 (Power supply) wird die Wärmepumpe und der eventuell verbaute Boilerheizstab versorgt.
PS2 ist der Anschluss für den internen Heizstab.

Wer misst misst oftmals Mist

Diesen Spruch hört man schon in der Schule im Physikunterricht. Er stimmte, stimmt und wird immer stimmen.

Bestimmung des COP als Beispiel


Nehmen wir an, der COP der Wärmepumpe soll bestimmt werden. Die Formel ist ganz einfach:
COP = erzeugte Wärmeleistung/aufgenommene elektrische Leistung

Bestimmung der erzeugten Wärmeleistung

Die erzeugte Wärmeleistung ist das Produkt aus Spreizung, Durchfluss und einer Konstanten

Wärmeleistung = deltaT * Durchfluss * Konstante

DeltaT ist die Spreizung. D.h.

deltaT = Vorlauftemperatur – Rücklauftemperatur

Ein Beispiel:

Vorlauftemperatur = 35°C (Annahme)
Rücklauftemperatur = 30°C (Annahme)
Ergibt ein deltaT = 5K

Durchfluss = 860kg/h (Annahme)
Konstante = 1,16 Wh/(kg*K)

Wärmeleistung = 5K *860kg/h * 1,16Wh/(kg*K) = 4988W

Bestimmung der elektrischen Leistung

Die elektrische Leistung wird mittels eines Wechselstromzählers bestimmt. Dieser zeigt die elektrische Leistungsaufnahme in Watt (W) an.

Finale COP Bestimmung

Wir nehmen eine elektrische Leistung von 1000W an.

COP = Wärmeleistung/elektische Leistung = 4988W/1000W = 4,988

Damit haben wir den COP von 4,988.

Jetzt erinnern wir uns an den Spruch im Titel und fragen uns warum dieser Spruch gelten soll, wenn die Rechnung doch so schön ist.

Fehlerbetrachtung

Eine Messung ohne Fehlerbetrachtung ist Unsinn und damit falsch.

In unserem Beispiel haben wird meherere Größen gemessen. Falsch! Wir haben diese Größen mit ungenauen Meßgeräten gemessen.

Temperaturmessung

Die Temperaturmessung ist fehlerbehaftet. Und das doppelt: Vorlauftemperatur und Rücklauftemperatur werden mit ungenauen Meßgeräten erfaßt. Im Falle der Panasonic Wärmepumpe handelt es sich um NTC Widerstände und eine Auswerteelektronik.
1% Meßabweichung sind noch ein sehr sehr guter Wert. Wenn also der Rücklauffüher 1% zu viel und der Vorlauffühler 1% zu wenig misst, dann haben messen wir Temperaturen von:

Rücklauf: 30°C + 1% = 30,3°C
Vorlauf: 35°C – 1% = 34,65°C
Die Spreizung wird dann statt mit 5K mit 4,35K berechnet.

Das ist auf den echten Wert von 5K bezogen eine Abweichung von 0,65K und damit 13%!

Messung des Durchflusses

Der Durchfluss des Heizungswassers wird in der Wärmepumpe mit einem sehr einfachen Meßgerät erfaßt. Einfache Meßgeräte sind günstig aber ungenau.
Die Abweichung des Durchflusssensors kann mit wohlwollenden 10% angenommen werden.
D.h in unserem Falle kann der Durchfluss von 860kg/h
minimal: 860kg/h-10% = 774 kg/h
maximal: 860kg/h+10% = 946kg/h
gemessen werden.

Konstante

Die Konstante ist konstant und wird nicht (in unserem Falle) durch eine Messung bestimmt.

Elektische Leistung

Der in der Panasonic Wärmepumpe verbaute Wechselstromzähler hat die Eigenschaft die Leistung in 200W Schritten anzuzeigen. Die Genauigkeit in der Messung wird geschätzt 10% betragen.
D.h. bei einer echten el. Leistung von 1000W wird der Stromzähler folgendes anzeigen:
1000W -10% = 900W, angezeigt werden 1000W
1000W + 10% = 1100W, angezeigt werden 1200W

Fehler in der Bestimmung der Wärmeleistung

Der maximale Fehler entsteht, wenn man die Extremwerte betrachtet
Wärmeleistung(gering) = 4,35K * 774kg/h * 1,16Wh/(kg*K) = 3905,604W

Finale COP Berechnung mit extremungenauen Werten

Sollten unsere Annahmen stimmen dann wird die Wärmepumpe uns bei einem COP von ca. 5 (siehe Berechnung am Anfang) im extrem schlechten Fall den folgenden COP anzeigen:

COP (gering) = 3905,6W / 1200W = 3,25

Dieser COP wird im Bedienteil angezeigt. Der echte COP war mit etwa 5 berechnet.

Fazit

Die Bestimmung des COP mit den bordeigenen Mitteln ist sehr ungenau. Damit taugen diese Meßwerte nicht um die Effizienz der Wärmepumpe zu bestimmen.

Soll die Wärmepumpe ausgemessen werden, so sind genaue und geeichte Meßgeräte zu verwenden. Damit reduziert man den Meßfehler.

Für den Vergleich der gemessenen Werte mit den Werten in den Tabellen, muß außerdem die Wärmepumpe unter Normmeßbedingungen betrieben werden. Ohne Meßlabor ist das kaum möglich.

BAFA Förderung ab 2020

Das Bundesamt für Ausfuhr und Wirtschaftskontrolle hat mit Wirkung zum 2.1.2020 die Förderbedingungen geändert.
Für unsere Kunden ändert sich die Förderung von festen Sätzen:
– Basisförderung 1500€
– Innovationsförderung (nur Bestand) +750€
– Lastmanagementbonus +500€

auf Förderung nach einem Prozentsatz der Investitionssumme (förderfähigen Kosten).
Für Neubau gilt ein Fördersatz von 35%.
Für Bestand gilt ein Fördersatz von 35%
es sei denn, die Wärmepumpe ersetzt eine Ölheizung, dann gilt im Bestand ein Fördersatz von 45%.

Für Altbau gilt weiterhin, daß eine JAZ (Jahresarbeitszahl) von mind. 3,5 erreicht werden muss. Für Neubau gilt unverändert, daß eine JAZ von 4,5 erreicht werden muss.
Die JAZ kann mittels Berechnung nachgewiesen werden.
Zusätzlich ist der Nachweis eines Stromzählers sowie eines Wärmezählers notwendig.
Der Fachunternehmer bestätigt diese Angaben in der Fachunternehmererklärung.

Ein Vergleich mit Zahlen

Neubau mit WH-MDC05H3E5

Hat ein Kunde 2019 im Neubau eine 5kW Wärmepumpe WH-MDC05H3E5 eingebaut so konnte der Kunde
1500€ (Basisförderung) + 500€ (Lastmanagementbonus für den Boiler) = 2000€
Förderung bekommen.

Ab 2020 gekommt dieser Kunde 35% der förderfähigen Kosten. Diese Kosten belaufen sich bei der Panasonic WH-MDC05H3E5 auf (ca. Kosten):
– Wärmepumpe: 2300€
– Speicher: 640€
– Zubehör: 1000€
– Lohn: 1500€
Summe: 5440€
Die Fördersumme sollte ergeben (ca.): 35% von 5440€ = 1904€

D.h. statt 2000€ im Jahre 2019 bekommt der Kunde nur noch 1904€ Förderung.
Baut der Kunde die Anlage selbst ein, dann verringert sich der Förderbeitrag im Jahr 2020 während dieser im Jahr 2019 unverändert wäre.

Altbau mit WH-MDC05H3E5 und Ölkesselausbau

Im Jahr 2019 konnte der Kunde im besten Fall:
– Basisförderung 1500€
– Innovationsförderung: 750€
– Lastmanagementbonus: 500€
– Optimierungsmaßnahmen (10% der Nettosumme): 150€

Förderbetrag: 2900€

Ab 2020 bekommt dieser Kunde bei den angesetzten Kosten:
– Wärmepumpe: 2300€
– Speicher: 640€
– Zubehör: 1000€
– Lohn: 2000€
Summe: 5940€
Von diesen Kosten erhält der Kunde 45%
Fördersumme: 2673€

Der Selbsteinbauer ist wieder benachteiligt, da dieser weniger Kosten geltend machen kann.

Altbau mit WH-MXC09H3E8 und Ölkesselausbau

Im Jahr 2019 konnte der Kunde im besten Fall:
– Basisförderung 1500€
– Innovationsförderung: 750€
– Lastmanagementbonus: 500€
– Optimierungsmaßnahmen (10% der Nettosumme): 150€

Förderbetrag: 2900€

Ab 2020 bekommt dieser Kunde bei den angesetzten Kosten:
– Wärmepumpe: 4700€
– Speicher: 640€
– Zubehör: 1000€
– Lohn: 2000€
Summe: 8340€
Von diesen Kosten erhält der Kunde 45%
Damit beträgt Fördersumme: 3753€

Altbau mit WH-MXC09H3E8 , Ölkesselausbau und Hygienekombispeicher

Während der Kunde wie schon oben beschrieben im besten Falle 2900€ Förderung bekommen kann sind ab 2020 mit höherer Förderung gerechnet werden.
Investitionskosten:
– Wärmepumpe: 4700€
– Speicher: 1500€
– Zubehör: 1000€
– Lohn: 2000€
Summe: 9200€

Ergibt einen Förderbetrag von 4140€

Fazit

Es hat sich einiges verändert. Kunden die eine günstige Wärmepume wie die WH-MDC05H3E5 selbst einbauen, bekommen 2020 weniger Förderung als Kunden, die eine teure Wärmepumpe mit teurem Speicher einbauen lassen.
Man merkt, daß es sich um ein Marktanreizprogramm handelt.

Genaue Förderbedingungen können beim BAFA eingesehen werden.
Dieser Beitrag erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit oder Richtigkeit.

Filterbaugruppe

Auf dem Weg durch die Heizungsanlage nimmt das Heizungswasser Schmutz auf.
Hanf, Rost, Kunstoffreste sind häufig im Heizungswasser zu finden. Diese Störstoffe können Ventile verstopfen oder die Umwälzpumpen belasten bis diese wegen Überlastung abschalten oder kaputt gehen.
Um Störungen der Heizungsanlage und teure Reparaturen zu vermeiden wird der Einbau einer Filterbaugruppe empfohlen.

Filterbaugruppe vormontiert

Diese Filterbaugruppe besteht aus den folgenden wesentlichen Teilen:
– Vorfilter
– Luftblasen- und Schlammabscheider
– Kugelhahn
– Verbindungsrohren

Vorfilter

Der Vorfilter ist ein besonderer Kugelhahn. Innerhalb des Kugelhahn ist ein Schmutzfilter verbaut. Dieser filtert grobe Schmutzpartikel heraus.
Die Reinigung des Vorfilters ist denkbar einfach und besteht aus folgenden Schritten:
– Abschalten der Wärmepumpe
– Zudrehen des Hahns
– Öffnen der Mutter. Wenige Tropfen Wasser auffangen!
– Herausziehen des Filterelements
– Reinigen des Filterelements
– Einsetzen des Filterelement
– Zuschrauben der Mutter
– Langsames Öffnen des Kugelhahns
– Überprüfen des Wasserdrucks
– Einschalten der Wärmepumpe

Luftblasen und Schlammabscheider

Das mittlere Element, der Luftblasen- und Schlammabscheider, ist verantwortlich für die Entfernung der Luft aus dem Heizungswasser, sowie aller Schwebeteilchen, die vom Vorfilter nicht erfasst werden. Der abnehmbare Magnet zieht ferromagnetische Schwebeteilchen an und hält diese fest.

Heizungswasser mit Rostpartikeln gefiltert durch den Schlammabscheider.
Metall aus einem neuen Pufferspeicher herausgefiltert vom Flamcovent

Kugelhahn

Mittels des Kugelhahns kann die Filterbaugruppe abgesperrt werden.

Lieferumfang

Karton
Karton offen
Lieferumfang

Zusammenbau

Die Filterbaugruppe kommt in Einzelteilen und muss zusammengebaut werden.
Der Superfilter (schwarzer Hebel) wird zusammen mit dem längerem Doppelnippelrohr dicht verbunden. Beides wird an den Flamcovent dicht angeschraubt.
Der Kugelhahn wird mit dem kurzen Doppelnippelrohr dicht verschraubt und dicht an den Flamcovent befestigt.
Beim Zusammenbau ist die Fließrichtung zu beachten.
Die Filterbaugruppe wird im Heizungsrücklauf kurz vor der Wärmepumpe eingebaut. Die Durchströmungsrichtung ist Heizungsrücklauf -> Superfilter -> langes Doppelnippelrohr -> Flamcovent -> kurzes Doppelnippelrohr -> Kugelhahn -> Wärmepumpe IN

Beim Zusammenbau die Durchflussrichtung (Pfeil) am Superfilter und Flamcovent beachten

Bedieneinheit für Panasonic Aquarea Luft-Wasser Wärmepumpen

Dieser Artikel befasst sich mit der Bedieneinheit für Panasonic Aquarea Luft-Wasser Wärmepumpe.

Wo und wie wird die Bedieneinheit geliefert?

Die Bedieneinheit wird immer mitgeliefert. Diese befindet sich im oder am Gerät.

Monoblock Wärmepumpen

Dazu muss das vordere Blech (Panasonic und Inverter Aufkleber) entfernt werden. Die Bedieneinheit ist in einem kleinen Karton verpackt und mit blauen Klebeband irgendwo am inneren Blech befestigt. Bei den Monoblock LT Geräten befindet sich die Bedieneinheit oberhalb der Hauptplatine. Bei den Monoblock T-CAP Geräten befindet sich die Bedieneinheit im mittleren Bereich auf dem MAG.

Split-Wärmepumpen

Bei Splitgeräten, befindet sich die Bedieneinheit eingebaut am Innengerät.

Angebotserstellung

Viele Kunden verlangen vor dem Kauf ein Angebot. Um ein solches zu erstellen, benötigen wir ein paar Informationen. Anfragen die diese Informationen beinhalten werden schneller bearbeitet als Anfragen wie: „hab ich Haus, brauch ich Wärmepumpe“.

Wichtige Informationen sind:

  • Name
  • Adresse
  • email Adresse, Telefonnummer
  • Neubau oder Bestand
  • Heizlast
  • Art der Heizung: Flächenheizung oder Heizkörper
  • Soll die Wärmepumpe die alleinige Heizung sein oder Bivalent mit einer anderen zusammenarbeiten
  • Ist BAFA Förderung relevant
  • Soll Inbetriebnahme mit angeboten werden
  • Soll Brauchwasser auch über die Wärmepumpe bereitet werden

Bitte nehmen Sie sich ein paar Minuten Zeit um die Anfrage mit Basisinformationen zu füllen.

3 Wege Zonenventil

Ein 3 Wege Zonenventil ist ein elektrisch gesteuerters Ventil, welches im Heizungssystem den Wasserfluss umlenken kann.

In den meisten Fällen, wird Brauchwasser in einem Boiler auf eine wesentlich höhere Temperatur als für die Heizung notwendig gewärmt.
Deshalb ist es notwendig, das im Brauchwassermodus wesentlich wärmere Wasser in den Boiler umzuleiten.
Im Heizungsmodus pumpt die Wärmepumpe das Heizungswasser in die Heizkreise.

Diese Umschaltung wird durch das 3 Wege Zonenventil erledigt.

Panasonic Monoblock-Wärmepumpen haben zwei hydraulische Anschlüsse:

  1. Heizungsvorlauf
  2. Heizungsrücklauf

Im Falle einer Biblock Wärmepumpe (Splitsystem) kann ein 3 Wege Zonenventil in das Innengerät eingebaut werden, dann hat das Innengerät 3 Ausgänge:

  1. Brauchwasservorlauf
  2. Heizungsvorlauf
  3. Gemeinsamer Rücklauf

Afriso AZV 643

Für Panasonic Monoblock Wärmepumpen wird oft das elektromotorisch betriebene Afriso AZV643 3 Wege Zonenventil verwendet. Dieses Ventil wurde schon über 100 mal mit Panasonic Wärmepumpen verbaut und funktioniert tadellos.
Es besteht aus zwei Teilen:
1. motorischer beidseitig wirkender Antrieb (keine Feder!)
2. Ventilkörper

Afriso AZV643
Die technischen Daten sind wie folgt (Auszug):

kvs = 8m³/h
Umschaltzeit: 8 Sekunden
Nennspannung: 230V AC
Nennleistungsaufnahme: 7VA
Temperatur des Mediums: 5-80°C
Temperatur der Umgebung: 1-60°C
Anschlussleitung: 3x0,75, 1m

Der Ventilkörper hat drei 1″ Anschlüsse:
A: Ausgang 1 (z.B. Heizung)
B: Ausgang 2 (z.B. Boiler)
AB: Eingang (von der Wärmepumpe kommend)

Elektrisch wird das Ventil mit drei Leitungen angeschlossen:
blau: N Leiter
braun: L Leiter (Phase, dauer)
schwarz: Steuerkabel

Der blaue und braune Leiter müssen dauerhaft an den Nullleiter bzw. Phase angeschlossen sein.
Der schwarze Leiter dient der Umschaltung zwischen AB->A und AB->B

Anschlussbeispiel

Die Einbaulage des Ventils, also ob A oder B zur Heizung angeschlossen wurden, spielt keine Rolle. Über den elektrischen Anschluss an der Hauptplatine kann das Ventil elektrisch „umgedreht“ werden. Dazu wird das schwarze Kabel zwischen „open“ und „close“ Anschluss an der Hauptplatine der Wärmepumpe umgeklemmt.

Einbaubeispiel

Panasonic Aquarea Generation J

Der Nachfolger der Generation H der beliebten Panasonic Aquarea Luft-Wasser Wärmepumpe ist verfügbar.

Was ist neu?

Die Serie J ist jetzt mit dem Kältemittel R32 gefüllt (vorher R410A). Dieses Kältemittel hat einen geringeren GWP von 675 (einfach erklärt: 1kg R32 in die Atmosphäre entlassen entspricht 675kg CO2, genaue Erklärung gibt es bei Wikipedia).
R410A hat ein GWP von 2088.
Die Verwendung von R32 hat zur Folge, daß jetzt die Raumgröße bzw. Belüftungsöffnungen am Aufstellungsort eine Rolle spielen. R32 ist brennbar.

In der Regel entfallen mit R32 die jährlichen Dichtigkeitskontrollen des Kältekreises.

Die möglichen Leitungslängen sind jetzt größer und der Verlust an Leistung und Effizienz bei längeren Leitungen ist gerninger.

Es wurden ein paar Verbesserungen am Entlüfter und Grobfilter durchgeführt.

Das Innengerät ist jetzt aus europäischer Produktion.

Die Steuerung hat eine neue Software. Z.B. kann die Heizkurve bis -20°C konfiguriert werden. Auch die Heizstabfreigabe kann auf -20°C eingestellt werden.
Ein großer Vorteil ist die Änderung im Menu Systemüberprüfung. Dort ist der Punkt Wassertemperaturen entfallen. Stattdessen ist der neue Punkt Systeminformation aufgenommen worden. Jetzt werden auf einer Seite die Wassertemperaturen, die Verdichterfrequenz und auch die Pumpenfließrate angezeigt.

Neues Menu Systeminformation Teil 1
Neues Menu Systeminformation Teil 2

Was hat sich nicht verändert?

Die Steuerung, Zusatzplatine, Smart Cloud Modul, KNX/Modbus Schnittstellen und Accessoires sind unverändert.
Der Heizstab ist weiterhin an Bord wie auch das Ausdehnungsgefäß.

Die Preise sind gegenüber der Generation H nur leicht angepasst.

Welche Modelle gibt es (Stand Juni 2019)?

Aktuell verfügbar sind Modelle der All in One Reihe:
KIT-ADC3JE5-SM : 3 kW
KIT-ADC5JE5-SM : 5 kW
KIT-ADC7JE5-SM : 7 kW (Topseller!)
KIT-ADC9JE5-SM : 9 kW

Diese Modelle bestehen aus einem Außengerät und einem Innengerät mit Boiler.

Der große Vorteil dieser Geräte ist, daß die Brauchwasserbereitung schon inklusive ist. Es müssen nur noch die Heizungsrohre, Kaltwasserzulauf und Warmwasserabgang angeschlossen werden.

Das 3 Wege Umschaltventil, Boilerfühler und interne Verrohrung sind schon im schicken Innengerät eingebaut. Da der Verdichter im Außengerät eingebaut ist, kann das Innengerät auch in einem Raum im Haus eingebaut werden, der öfter von den Hausbewohnern benutzt wird. Z.B. Küche.

Wir denken, dass es im Neubau in den meisten Fällen die beste Variante aller Panasonic Wärmepumpen ist.

Das Außengerät auf einem „zombieapokalypsesicherem“ Sockel

Update November 2019

Seit Neustem gibt es auch die Modelle ohne integrierten Boiler:
KIT-WC03J3E5-1
KIT-WC05J3E5-1
KIT-WC07J3E5-1
KIT-WC09J3E5-1

Die neuen Geräte sind jetzt BAFA gelistet.
Im Vergleich zu der Generation H haben sich die Werte in vielen Fällen verbessert.
Damit ist jetzt öfter auch eine Förderung im Neubau möglich.