Das Stromgedöns

Immer wieder im Gespräch mit den Kunden aber auch im privaten Bereich, oft wenn über Elektrofahrzeuge diskutiert wird, kommen viele mit den Begriffen der Elektrotechnik durcheinander.

Dieser Beitrag soll etwas Licht ins Dunkel bringen.
Selbstverständlich soll dies keine Diplomarbeit sein. Die Erklärungen werden so erfolgen daß ein Erstklässler diese verstehen sollte.
Oft kann man neue Begriffe durch Analogien mit bereits bekannten Begriffen erklären. Oder man bedient sich Begriffe aus einem anderen Gebiet. Z.B. der Mechanik. Das schöne an der Mechanik ist, daß diese erlebbar und einfach vorstellbar ist.

Warnung

Zuerst eine Warnung. Der elektrische Strom ist böse, mächtig böse. Also Finger weg vom Strom!

Der elektrische Strom ist unsichtbar und in der Regel mit unseren Sinnen nicht aus der Ferne erfühlbar. D.h. im Umkehrschluss daß wenn wir den Strom erfühlen, dieser durch unseren Körper fliesst.
Elektischer Strom kann mit verschiedenen Meßgeräten sichtbar gemacht werden.
Z.B. eine Glühbirne. Wenn Strom durch die Glühbirne fliesst , dann gibt diese Licht und Wärme ab.

Spannung

Die elektrische Spannung ist so etwas wie eine Möglichkeit etwas zu tun.
Man stelle sich einen mit Wasser gefüllten Eimer vor, der an einem Seil aufgehangen ist. Dieser kann runterfallen und uns weh tun, oder aus dem Eimer kann eine bestimmte Menge Wasser herausfliessen und uns den Rücken massieren.
Die Einheit der elektrischen Spannung ist Volt, Formelzeichen V.
Um unsere Analogie zu bedienen: die Spannung entspricht der Höhe in der der Eimer aufgehangen ist.
Die Netzspannung ist 230V. Wenn man sich nichts drunter vorstellen kann, dann rate ich zur Analogie: Man stelle ich einen Eimer voller Wasser in 230m Höhe vor. Wenn dieser Eimer auf uns drauf fällt dann tut es nur kurz weh. Danach ist man für immer schmerzfrei und betrachtet die Graswurzlen von unten. Also Finger weg von Netzspannung!

Hellwache werden jetzt einwerfen, daß ein Elektrozaun bis zu 10000V haben kann und man normalerweise von einem solchen Stromschlag nicht stirbt. Das ist auch richtig. Analog zu unserem Beispiel ist der Eimer 10000m hoch aufgehangen hat aber ein Volumen von nur einem Fingerhut. Wenn dieser uns auf den Kopf fällt, dann tut es punktuell weh, aber man ist danach in der Regel noch schmerzempfänglich.
Wichtig in diesem Zusammenhang ist die Arbeit, die vom el. Strom verrichtet werden kann. Dazu unten mehr.
Die Spannung alleine macht nicht aua! Es ist das Produkt aus Spannung die einen Strom eine bestimmte Zeit lang fliessen lässt, was weh tut. Aber bitte immer im Kopf behalten: Elektrizität ist gefährlich.

Stromstärke

Die elektrische Stromstärke beschriebt wie viele elektrische Ladungen pro Sekunde fliessen. Analog zu unserem Beispiel. Wenn wir ein Loch in den Eimer machen, fliesst Wasser heraus. Die Menge des Wassers entspricht der Stromstärke.
Das Loch im Eimer entspricht dem elektrischem Leiter. Also einem Stromkabel. Strom braucht in der Regel einen Stromleiter um zu fliessen.
Die elektrische Stromstärke wird in Ampere angegeben. Formelzeichen A.

Leistung

Wenn Strom fließt kann dieser Strom z.B. eine Glühbirne zum Leuchten bringen. Fasst man die Glühbirne an, dann kann man sich, ob der Hitze, die Hand verbrennen. Auf der Glühbirne ist eine Leistungsangabe aufgedruckt: z.B. 60W.
W steht für Watt.
Die Glühbirne hat in unserem Beispiel 60W. Diese Leistung hat die Glühbirne in der Sekunde, auch nach einer Stunde und auch nach 10 Jahren, so sie nicht durchgebrannt ist.

Das gilt für alle elektrischen Geräte. Auch Wärmepumpen. Wenn die Wärmepumpe eine Leistungsaufnahme von 600W hat, dann ist das so. Die Wärmepumpe braucht 600W elektrischer Leistung.

Ein besseres Beispiel:
Um einen Schubkarren voller Erde zu bewegen braucht man Leistung (oft als Muskelkraft bezeichnet). Diese Leistung braucht man solange wie man den Schubkarren schiebt. So sich nichts ändert (keine Steigung, etc.) braucht man solange man den Schubkarren schiebt die gleiche Leistung. Ist der Schubkarren weniger voll, braucht man weniger Leistung um diesen zu bewegen. Wenn das Haus weniger Wärme benötigt, dann braucht die Wärmepumpe weniger elektrischer Leistung.

Energie

Energie ist Arbeit. Der Stromzähler mißt die elektische Arbeit und diese wird am Monatsende auch an das Versorgungsunternehmen bezahlt. Diese elektrische Arbeit wird in kWh (kilo Watt Stunden) angegeben.
Wenn wir unseren beispielhaften Schubkarren schieben brauchen wir eine Leistung von z.B. 100W. Wenn wir diesen Schubkarren eine Stunde lang schieben, dann haben wir 100W, 1 Stunde lang geleistet. Damit eine Arbeit von 100W*1h = 100Wh = 0,1kWh getätigt.

Ebenso wie Wärmepumpe. Wenn diese 600W benötigt und eine Stunde lang läuft ,dann „verbraucht“ diese 600Wh = 0,6kWh elektrischer Arbeit.
Läuft die Wärmepumpe eine Stunde lang, benötigt aber 30 Minuten lang 600W und 30 Minuten lang 800W dann ist die „verbrauchte“ el. Arbeit: 600W*0,5h + 800W *0,5h = 300Wh + 400Wh = 700Wh = 0,7kWh

Energieinhalt und Leistung von Akkus

Wenn man über Elektroautos spricht, dann wird oft über die Akkus gesprochen.
Hier gibt es immer wieder Verwirrung um die Begiffe: Leistung, Kapazität, kW, kWh
Ein Akku hat eine bestimmte Kapazität. So wie ein Eimer ein bestimmtes Volumen hat. So kann ein Akku eine bestimmte Menge an Strom speichern, genauso wie ein Eimer eine bestimme Menge Wasser aufnehmen kann. Die Akkukapazität wird in kWh angegeben.

Die zweite wichtige Größe ist die Leistung die der Akku abgeben kann. Leistung wird in kW angegeben.

Man könnte sehr vereinfacht sagen: Kapazität (in kWh) ist wie weit man kommt, Leistung (in kW) wie schnell man fährt.

Wenn ein Akku leerer wird, dann sinkt die Leistung die er abgeben kann. Genauso wie bei einem Eimer der immer leerer wird, der Wasserstrahl wird immer kürzer.
Beim Laden ist es umgekehrt. Ist der Akku fast voll, so geht das Laden immer langsamer.
Das Beispiel mit dem Eimer ist jetzt weit hergeholt, aber wenn der Eimer immer voller wird muss man was Wasser langsamer einschütten, sonst verschüttet man viel.

kW/h

Oft gelesen, gehört und immer wieder falsch.
Streng genommen ist kW/h eine Änderung der Leistung pro Zeit.
Wenn jermand meint, daß eine Glühbirne 60kW/h (verbraucht)“hat“, dann bedeutet das, daß nach einer Stunde die Glühbirne 60kW leistet, nach 2 Stunden 120kW und nach einem Jahr 24*365*60kW = 525600kW (soviel wie ein kleines Atomkraftwerk).
Diese Angabe ist unsinnig. Bitte sofort vergessen und nie benutzen.
Oft wird kw/h geschrieben aber kWh gemeint.
Die Analogie zur Angabe der Geschwindigkeit in km/h ist aufgrund von den Buchstaben k und h optisch naheliegend aber vollkommen falsch.

Wer misst misst oftmals Mist

Diesen Spruch hört man schon in der Schule im Physikunterricht. Er stimmte, stimmt und wird immer stimmen.

Bestimmung des COP als Beispiel


Nehmen wir an, der COP der Wärmepumpe soll bestimmt werden. Die Formel ist ganz einfach:
COP = erzeugte Wärmeleistung/aufgenommene elektrische Leistung

Bestimmung der erzeugten Wärmeleistung

Die erzeugte Wärmeleistung ist das Produkt aus Spreizung, Durchfluss und einer Konstanten

Wärmeleistung = deltaT * Durchfluss * Konstante

DeltaT ist die Spreizung. D.h.

deltaT = Vorlauftemperatur – Rücklauftemperatur

Ein Beispiel:

Vorlauftemperatur = 35°C (Annahme)
Rücklauftemperatur = 30°C (Annahme)
Ergibt ein deltaT = 5K

Durchfluss = 860kg/h (Annahme)
Konstante = 1,16 Wh/(kg*K)

Wärmeleistung = 5K *860kg/h * 1,16Wh/(kg*K) = 4988W

Bestimmung der elektrischen Leistung

Die elektrische Leistung wird mittels eines Wechselstromzählers bestimmt. Dieser zeigt die elektrische Leistungsaufnahme in Watt (W) an.

Finale COP Bestimmung

Wir nehmen eine elektrische Leistung von 1000W an.

COP = Wärmeleistung/elektische Leistung = 4988W/1000W = 4,988

Damit haben wir den COP von 4,988.

Jetzt erinnern wir uns an den Spruch im Titel und fragen uns warum dieser Spruch gelten soll, wenn die Rechnung doch so schön ist.

Fehlerbetrachtung

Eine Messung ohne Fehlerbetrachtung ist Unsinn und damit falsch.

In unserem Beispiel haben wird meherere Größen gemessen. Falsch! Wir haben diese Größen mit ungenauen Meßgeräten gemessen.

Temperaturmessung

Die Temperaturmessung ist fehlerbehaftet. Und das doppelt: Vorlauftemperatur und Rücklauftemperatur werden mit ungenauen Meßgeräten erfaßt. Im Falle der Panasonic Wärmepumpe handelt es sich um NTC Widerstände und eine Auswerteelektronik.
1% Meßabweichung sind noch ein sehr sehr guter Wert. Wenn also der Rücklauffüher 1% zu viel und der Vorlauffühler 1% zu wenig misst, dann haben messen wir Temperaturen von:

Rücklauf: 30°C + 1% = 30,3°C
Vorlauf: 35°C – 1% = 34,65°C
Die Spreizung wird dann statt mit 5K mit 4,35K berechnet.

Das ist auf den echten Wert von 5K bezogen eine Abweichung von 0,65K und damit 13%!

Messung des Durchflusses

Der Durchfluss des Heizungswassers wird in der Wärmepumpe mit einem sehr einfachen Meßgerät erfaßt. Einfache Meßgeräte sind günstig aber ungenau.
Die Abweichung des Durchflusssensors kann mit wohlwollenden 10% angenommen werden.
D.h in unserem Falle kann der Durchfluss von 860kg/h
minimal: 860kg/h-10% = 774 kg/h
maximal: 860kg/h+10% = 946kg/h
gemessen werden.

Konstante

Die Konstante ist konstant und wird nicht (in unserem Falle) durch eine Messung bestimmt.

Elektische Leistung

Der in der Panasonic Wärmepumpe verbaute Wechselstromzähler hat die Eigenschaft die Leistung in 200W Schritten anzuzeigen. Die Genauigkeit in der Messung wird geschätzt 10% betragen.
D.h. bei einer echten el. Leistung von 1000W wird der Stromzähler folgendes anzeigen:
1000W -10% = 900W, angezeigt werden 1000W
1000W + 10% = 1100W, angezeigt werden 1200W

Fehler in der Bestimmung der Wärmeleistung

Der maximale Fehler entsteht, wenn man die Extremwerte betrachtet
Wärmeleistung(gering) = 4,35K * 774kg/h * 1,16Wh/(kg*K) = 3905,604W

Finale COP Berechnung mit extremungenauen Werten

Sollten unsere Annahmen stimmen dann wird die Wärmepumpe uns bei einem COP von ca. 5 (siehe Berechnung am Anfang) im extrem schlechten Fall den folgenden COP anzeigen:

COP (gering) = 3905,6W / 1200W = 3,25

Dieser COP wird im Bedienteil angezeigt. Der echte COP war mit etwa 5 berechnet.

Fazit

Die Bestimmung des COP mit den bordeigenen Mitteln ist sehr ungenau. Damit taugen diese Meßwerte nicht um die Effizienz der Wärmepumpe zu bestimmen.

Soll die Wärmepumpe ausgemessen werden, so sind genaue und geeichte Meßgeräte zu verwenden. Damit reduziert man den Meßfehler.

Für den Vergleich der gemessenen Werte mit den Werten in den Tabellen, muß außerdem die Wärmepumpe unter Normmeßbedingungen betrieben werden. Ohne Meßlabor ist das kaum möglich.

BAFA Förderung ab 2020

Das Bundesamt für Ausfuhr und Wirtschaftskontrolle hat mit Wirkung zum 2.1.2020 die Förderbedingungen geändert.
Für unsere Kunden ändert sich die Förderung von festen Sätzen:
– Basisförderung 1500€
– Innovationsförderung (nur Bestand) +750€
– Lastmanagementbonus +500€

auf Förderung nach einem Prozentsatz der Investitionssumme (förderfähigen Kosten).
Für Neubau gilt ein Fördersatz von 35%.
Für Bestand gilt ein Fördersatz von 35%
es sei denn, die Wärmepumpe ersetzt eine Ölheizung, dann gilt im Bestand ein Fördersatz von 45%.

Für Altbau gilt weiterhin, daß eine JAZ (Jahresarbeitszahl) von mind. 3,5 erreicht werden muss. Für Neubau gilt unverändert, daß eine JAZ von 4,5 erreicht werden muss.
Die JAZ kann mittels Berechnung nachgewiesen werden.
Zusätzlich ist der Nachweis eines Stromzählers sowie eines Wärmezählers notwendig.
Der Fachunternehmer bestätigt diese Angaben in der Fachunternehmererklärung.

Ein Vergleich mit Zahlen

Neubau mit WH-MDC05H3E5

Hat ein Kunde 2019 im Neubau eine 5kW Wärmepumpe WH-MDC05H3E5 eingebaut so konnte der Kunde
1500€ (Basisförderung) + 500€ (Lastmanagementbonus für den Boiler) = 2000€
Förderung bekommen.

Ab 2020 gekommt dieser Kunde 35% der förderfähigen Kosten. Diese Kosten belaufen sich bei der Panasonic WH-MDC05H3E5 auf (ca. Kosten):
– Wärmepumpe: 2300€
– Speicher: 640€
– Zubehör: 1000€
– Lohn: 1500€
Summe: 5440€
Die Fördersumme sollte ergeben (ca.): 35% von 5440€ = 1904€

D.h. statt 2000€ im Jahre 2019 bekommt der Kunde nur noch 1904€ Förderung.
Baut der Kunde die Anlage selbst ein, dann verringert sich der Förderbeitrag im Jahr 2020 während dieser im Jahr 2019 unverändert wäre.

Altbau mit WH-MDC05H3E5 und Ölkesselausbau

Im Jahr 2019 konnte der Kunde im besten Fall:
– Basisförderung 1500€
– Innovationsförderung: 750€
– Lastmanagementbonus: 500€
– Optimierungsmaßnahmen (10% der Nettosumme): 150€

Förderbetrag: 2900€

Ab 2020 bekommt dieser Kunde bei den angesetzten Kosten:
– Wärmepumpe: 2300€
– Speicher: 640€
– Zubehör: 1000€
– Lohn: 2000€
Summe: 5940€
Von diesen Kosten erhält der Kunde 45%
Fördersumme: 2673€

Der Selbsteinbauer ist wieder benachteiligt, da dieser weniger Kosten geltend machen kann.

Altbau mit WH-MXC09H3E8 und Ölkesselausbau

Im Jahr 2019 konnte der Kunde im besten Fall:
– Basisförderung 1500€
– Innovationsförderung: 750€
– Lastmanagementbonus: 500€
– Optimierungsmaßnahmen (10% der Nettosumme): 150€

Förderbetrag: 2900€

Ab 2020 bekommt dieser Kunde bei den angesetzten Kosten:
– Wärmepumpe: 4700€
– Speicher: 640€
– Zubehör: 1000€
– Lohn: 2000€
Summe: 8340€
Von diesen Kosten erhält der Kunde 45%
Damit beträgt Fördersumme: 3753€

Altbau mit WH-MXC09H3E8 , Ölkesselausbau und Hygienekombispeicher

Während der Kunde wie schon oben beschrieben im besten Falle 2900€ Förderung bekommen kann sind ab 2020 mit höherer Förderung gerechnet werden.
Investitionskosten:
– Wärmepumpe: 4700€
– Speicher: 1500€
– Zubehör: 1000€
– Lohn: 2000€
Summe: 9200€

Ergibt einen Förderbetrag von 4140€

Fazit

Es hat sich einiges verändert. Kunden die eine günstige Wärmepume wie die WH-MDC05H3E5 selbst einbauen, bekommen 2020 weniger Förderung als Kunden, die eine teure Wärmepumpe mit teurem Speicher einbauen lassen.
Man merkt, daß es sich um ein Marktanreizprogramm handelt.

Genaue Förderbedingungen können beim BAFA eingesehen werden.
Dieser Beitrag erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit oder Richtigkeit.

Filterbaugruppe

Auf dem Weg durch die Heizungsanlage nimmt das Heizungswasser Schmutz auf.
Hanf, Rost, Kunstoffreste sind häufig im Heizungswasser zu finden. Diese Störstoffe können Ventile verstopfen oder die Umwälzpumpen belasten bis diese wegen Überlastung abschalten oder kaputt gehen.
Um Störungen der Heizungsanlage und teure Reparaturen zu vermeiden wird der Einbau einer Filterbaugruppe empfohlen.

Filterbaugruppe vormontiert

Diese Filterbaugruppe besteht aus den folgenden wesentlichen Teilen:
– Vorfilter
– Luftblasen- und Schlammabscheider
– Kugelhahn
– Verbindungsrohren

Vorfilter

Der Vorfilter ist ein besonderer Kugelhahn. Innerhalb des Kugelhahn ist ein Schmutzfilter verbaut. Dieser filtert grobe Schmutzpartikel heraus.
Die Reinigung des Vorfilters ist denkbar einfach und besteht aus folgenden Schritten:
– Abschalten der Wärmepumpe
– Zudrehen des Hahns
– Öffnen der Mutter. Wenige Tropfen Wasser auffangen!
– Herausziehen des Filterelements
– Reinigen des Filterelements
– Einsetzen des Filterelement
– Zuschrauben der Mutter
– Langsames Öffnen des Kugelhahns
– Überprüfen des Wasserdrucks
– Einschalten der Wärmepumpe

Luftblasen und Schlammabscheider

Das mittlere Element, der Luftblasen- und Schlammabscheider, ist verantwortlich für die Entfernung der Luft aus dem Heizungswasser, sowie aller Schwebeteilchen, die vom Vorfilter nicht erfasst werden. Der abnehmbare Magnet zieht ferromagnetische Schwebeteilchen an und hält diese fest.

Heizungswasser mit Rostpartikeln gefiltert durch den Schlammabscheider.
Metall aus einem neuen Pufferspeicher herausgefiltert vom Flamcovent

Kugelhahn

Mittels des Kugelhahns kann die Filterbaugruppe abgesperrt werden.

Lieferumfang

Karton
Karton offen
Lieferumfang

Zusammenbau

Die Filterbaugruppe kommt in Einzelteilen und muss zusammengebaut werden.
Der Superfilter (schwarzer Hebel) wird zusammen mit dem längerem Doppelnippelrohr dicht verbunden. Beides wird an den Flamcovent dicht angeschraubt.
Der Kugelhahn wird mit dem kurzen Doppelnippelrohr dicht verschraubt und dicht an den Flamcovent befestigt.
Beim Zusammenbau ist die Fließrichtung zu beachten.
Die Filterbaugruppe wird im Heizungsrücklauf kurz vor der Wärmepumpe eingebaut. Die Durchströmungsrichtung ist Heizungsrücklauf -> Superfilter -> langes Doppelnippelrohr -> Flamcovent -> kurzes Doppelnippelrohr -> Kugelhahn -> Wärmepumpe IN

Beim Zusammenbau die Durchflussrichtung (Pfeil) am Superfilter und Flamcovent beachten

Schwacher COP

Manchmal kommt es vor, daß sich Kunden über einen schlechten COP (Coefficient of Performance, siehe WIKIPEDIA) der Wärmepumpe wundern. Oftmals hängt der geringe COP mit falsch kalibrierten Temperaturfühlern im Vor- und Rücklauf zusammen.

COP als Momentanwert

Der COP ist ein Momentanwert. Deshalb ist dieser mit Sachverstand zu betrachten.
Z.B. kann der COP während des Runterfahrens des Verdichters besonders hoch. Der Verdichter reduziert seinen Stromverbrauch, aber die thermische und elektrische Trägheit des System sorgt dafür, daß die Wärmeerzeugung noch hoch ist.
Aussagekräftige Werte bekommt man, wenn eine Arbeitszahl berechnet wird. Z.B Tagesarbeitszeit oder Wochenarbeitszeit.

Prüfung der Temperaturfühler

Die Genauigkeit der Vor- und Rücklauftemperaturfühler kann auf verschiedene Weise überprüft werden:
a) Vergleich der angezeigten Temperatur mit externen Thermometer
Ist ein externer Wärmezähler verbaut, so kann dort die genaue Temperatur abgelesen werden. Dabei ist zu beachten, daß je weiter der Wärmezähler von der Wärmepumpe entfernt ist, die Temperatur von der in der Wärmepumpe stärker abweicht.
Die Temperatur kann aber auch mit einem Thermometer direkt an der Wärmepumpe gemessen werden. Dabei ist zu beachten, daß die Messung nicht verfälscht werden sollte (Grundsatz „Wer misst misst Mist“ beachten!).

b) Abgleich der internen Temperaturfühler untereinander
Für die Genauigkeit der Berechnung des COP ist nicht die absolute Temperatur wichtig sondern die Differenz zwischen Vor- und Rücklauf. D.h. wenn im Stillstand des Verdichters bei laufender Umwälzpumpe die Temperatur im Vor- und Rücklauf gleich angezeigt wird, dann ist auch die Messung der erzeugten Wärmeenergie hinreichend korrekt. Sind die Werte unterschiedlich, z.B. der Rücklauf höher als der Vorlauf, dann wird die erzeugte Energiemenge falsch berechnet und damit auch der COP.

Die von der Wärmepumpe gemessene Vor- und Rücklauftemperatur kann im Menu Systemüberprüfung
– im Untermenu Wassertemperaturen (Generation H)
– im Untermenu Systeminformation (Generation J)
angezeigt werden.

Falsch kalibrierte Temperaturfühler, der Rücklauf zeigt eine um 2K erhöhte Temperatur an (Fall b). Es könnte natürlich auch sein, daß der Vorlauf zu gering angezeigt wird.


Weicht die dort angezeigte Temperatur von der unter a) oder b) gemessenen Temperatur ab, so können die Temperturfühler im Bereich +-2K in 0,5K Schritten kalibiert werden.

Kalibrierung der Temperaturfühler

In der Anleitung ist das Wartungsmenu beschrieben. Es wird aufgerufen, indem man bei ausgeschalteter Wärmepumpe (grüne LED leuchtet nicht) gleichzeitig die Tasten:
Zurück, Eingabe und Pfeil rechts
5 Sekunden lang drückt.

Wartungsmenu


Im Menu Fühlerkalibrierung kann dann die Kalibrierung der Vor- und Rücklauftemperaturfühler vorgenommen werden.

Fühlerkalibrierung

Nach der Kalibrierung sollten die Temperaturfühler die korrekte Temperatur anzeigen. Damit sollte auch die erzeugte Wärmemenge und der COP den wahren Wert anzeigen.

Panasonic Museum

Wer Japan besucht sollte etwas Zeit für das Panasonic Museum in Osaka einplanen.
Dieses Museum gibt dem Besucher einen Einblick in die 100 jährige Geschichte der Firma Panasonic sowie einen Einblick in das Wirken des Firmengründers Konosuke Matsushita.

Dort lernt man, daß der Name Panasonic erst 1955 in Amerika als Marke für Lautsprecher (Panasonic – verteilen von Geräuschen) kreiert wurde. Ursprünglich wurden Artikel unter der Marke „National“ vertrieben.

Markenlogos im Laufe der Geschichte

Das Museum ist in ca. 60-90 Minuten in Ruhe besichtigt. Viele interessante Exponate wie z.B. die ersten Produkte (Stromverteiler aus Glühlampenfassungen oder Fahrradlampen) oder Fernseher, Radios, Staubsauger und Klimageräte können bestaunt werden.
Der National Boy ist ein Maskottchen welches gerne aus dem Museumsshop mitgenommen wird.

National/Panasonic hat auch Elektrofahrräder produziert
Staubsauger aus vergangenen Zeiten

Naturgesetze

rjTec.eu versucht sich jetzt an einer Definition eines Naturgesetzes:

Erste rj’sche Gesetz
A ~ k * Pr

A – Aufwand mit dem Kunden nach dem Kauf
k – eine Naturkonstante, die noch gefunden werden muss
Pr – Preisreduktion, die der Kunde verhandelt hat

In klaren Worten, je mehr der Kunde versucht den Preis zu drücken, desto mehr Aufwand hat man mit dem Kunden nach dem Kauf.

Als logische Konsequenz folgt daraus das

Zweite rj’sche Gesetz
P = VR * PA

P – Preis
VR – Verhandlungsrunde
PA – Preisaufschlag (positive natürliche Zahl)

In klaren Worten, bei jeder Verhandlungsrunde steigt der Preis, weil auch der Aufwand steigt.

Lösung des Problems:
Nur dann verhandeln, wenn der Auftragswert mind. 5 stellig ist und es Einsparpotentiale gibt (z.B. Sammelbestellung mehrerer Wärmepumpen an eine Adresse). Wenn unsere Preise teilweise 10% unter der Konkurrenz liegen, dann werden wir keine Preisnachlässe für diese Artikel anbieten.

Bedieneinheit für Panasonic Aquarea Luft-Wasser Wärmepumpen

Dieser Artikel befasst sich mit der Bedieneinheit für Panasonic Aquarea Luft-Wasser Wärmepumpe.

Wo und wie wird die Bedieneinheit geliefert?

Die Bedieneinheit wird immer mitgeliefert. Diese befindet sich im oder am Gerät.

Monoblock Wärmepumpen

Dazu muss das vordere Blech (Panasonic und Inverter Aufkleber) entfernt werden. Die Bedieneinheit ist in einem kleinen Karton verpackt und mit blauen Klebeband irgendwo am inneren Blech befestigt. Bei den Monoblock LT Geräten befindet sich die Bedieneinheit oberhalb der Hauptplatine. Bei den Monoblock T-CAP Geräten befindet sich die Bedieneinheit im mittleren Bereich auf dem MAG.

Split-Wärmepumpen

Bei Splitgeräten, befindet sich die Bedieneinheit eingebaut am Innengerät.

Angebotserstellung

Viele Kunden verlangen vor dem Kauf ein Angebot. Um ein solches zu erstellen, benötigen wir ein paar Informationen. Anfragen die diese Informationen beinhalten werden schneller bearbeitet als Anfragen wie: „hab ich Haus, brauch ich Wärmepumpe“.

Wichtige Informationen sind:

  • Name
  • Adresse
  • email Adresse, Telefonnummer
  • Neubau oder Bestand
  • Heizlast
  • Art der Heizung: Flächenheizung oder Heizkörper
  • Soll die Wärmepumpe die alleinige Heizung sein oder Bivalent mit einer anderen zusammenarbeiten
  • Ist BAFA Förderung relevant
  • Soll Inbetriebnahme mit angeboten werden
  • Soll Brauchwasser auch über die Wärmepumpe bereitet werden

Bitte nehmen Sie sich ein paar Minuten Zeit um die Anfrage mit Basisinformationen zu füllen.

3 Wege Zonenventil

Ein 3 Wege Zonenventil ist ein elektrisch gesteuerters Ventil, welches im Heizungssystem den Wasserfluss umlenken kann.

In den meisten Fällen, wird Brauchwasser in einem Boiler auf eine wesentlich höhere Temperatur als für die Heizung notwendig gewärmt.
Deshalb ist es notwendig, das im Brauchwassermodus wesentlich wärmere Wasser in den Boiler umzuleiten.
Im Heizungsmodus pumpt die Wärmepumpe das Heizungswasser in die Heizkreise.

Diese Umschaltung wird durch das 3 Wege Zonenventil erledigt.

Panasonic Monoblock-Wärmepumpen haben zwei hydraulische Anschlüsse:

  1. Heizungsvorlauf
  2. Heizungsrücklauf

Im Falle einer Biblock Wärmepumpe (Splitsystem) kann ein 3 Wege Zonenventil in das Innengerät eingebaut werden, dann hat das Innengerät 3 Ausgänge:

  1. Brauchwasservorlauf
  2. Heizungsvorlauf
  3. Gemeinsamer Rücklauf

Afriso AZV 643

Für Panasonic Monoblock Wärmepumpen wird oft das elektromotorisch betriebene Afriso AZV643 3 Wege Zonenventil verwendet. Dieses Ventil wurde schon über 100 mal mit Panasonic Wärmepumpen verbaut und funktioniert tadellos.
Es besteht aus zwei Teilen:
1. motorischer beidseitig wirkender Antrieb (keine Feder!)
2. Ventilkörper

Afriso AZV643
Die technischen Daten sind wie folgt (Auszug):

kvs = 8m³/h
Umschaltzeit: 8 Sekunden
Nennspannung: 230V AC
Nennleistungsaufnahme: 7VA
Temperatur des Mediums: 5-80°C
Temperatur der Umgebung: 1-60°C
Anschlussleitung: 3x0,75, 1m

Der Ventilkörper hat drei 1″ Anschlüsse:
A: Ausgang 1 (z.B. Heizung)
B: Ausgang 2 (z.B. Boiler)
AB: Eingang (von der Wärmepumpe kommend)

Elektrisch wird das Ventil mit drei Leitungen angeschlossen:
blau: N Leiter
braun: L Leiter (Phase, dauer)
schwarz: Steuerkabel

Der blaue und braune Leiter müssen dauerhaft an den Nullleiter bzw. Phase angeschlossen sein.
Der schwarze Leiter dient der Umschaltung zwischen AB->A und AB->B

Anschlussbeispiel

Die Einbaulage des Ventils, also ob A oder B zur Heizung angeschlossen wurden, spielt keine Rolle. Über den elektrischen Anschluss an der Hauptplatine kann das Ventil elektrisch „umgedreht“ werden. Dazu wird das schwarze Kabel zwischen „open“ und „close“ Anschluss an der Hauptplatine der Wärmepumpe umgeklemmt.

Einbaubeispiel